Kaczynski-Tragödie "Mama weiß noch nicht, dass Lech tot ist"

Vor sechs Wochen starb Polens Staatspräsident Kaczynski - doch seine Mutter weiß bis heute nicht, dass er tot ist. Er habe große Angst davor, ihr die Wahrheit zu sagen, wird Lechs Zwillingsbruder Jaroslaw jetzt in einem Interview zitiert.

REUTERS/ Polfilm

Warschau/Hamburg - Das Alltagsleben in Polen, so scheint es zumindest, ist wieder zur Normalität zurückgekehrt - sechs Wochen nach dem verheerenden Flugzeugabsturz im russischen Smolensk, bei dem 96 Menschen ums Leben kamen, unter ihnen Staatspräsident Lech Kaczynski sowie ein Teil der Führungselite des Landes.

Weit entfernt von jeglicher Normalität dürfte das Leben jedoch nach wie vor für die Hinterbliebenen der Opfer sein. Der Zwillingsbruder des getöteten Präsidenten, Jaroslaw Kaczynski, sagte nun der polnischen Boulevardzeitung "Super Express", dass seine Mutter noch nichts von der Tragödie wisse.

Die 84-jährige Jadwiga Kaczynska, die seit mehr als zwei Monaten im Krankenhaus liegt, sei lange Zeit in schlechter geistiger Verfassung gewesen. "Mama weiß immer noch nicht, dass Lech tot ist", sagte Kaczynski der Zeitung. "Sie hielt mich für Lech, das ist ihr früher nie passiert", so der Politiker weiter.

Inzwischen gehe es seiner Mutter aber besser. "In den nächsten Tagen sollte ich ihr die Wahrheit sagen. Ich habe große Angst davor", fügte der frühere Regierungschef hinzu. Jaroslaw Kaczynski hatte bereits am 26. April seine Kandidatur für die Nachfolge seines Bruders bei den Präsidentschaftswahlen im Juni angekündigt.

Lech Kaczynski war am 10. April mit seiner Frau und 94 weiteren Insassen gestorben, als sein Flugzeug in der Nähe der russischen Stadt Smolensk abstürzte. Der Präsident war auf dem Weg nach Katyn, um der Opfer des Massakers zu gedenken, bei dem im Zweiten Weltkrieg 22.000 Polen von sowjetischen Geheimdiensteinheiten ermordet worden waren.

Russische Medien hatte kürzlich berichtet, dass sich im Hinblick auf die Absturzursache Hinweise auf gravierende Pilotenfehler mehren. So sollen Warnungen der russischen Fluglotsen missachtet worden sein, die Maschine, die sich wegen schlechter Sicht im Tiefflug befand, hochzuziehen.

pad/AFP



insgesamt 844 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Berto v. Klick 10.04.2010
1. große Chance für Polen
Zitat von sysopDer plötzliche Tod von Polens Präsident Lech Kaczynski bedeutet für das Land eine Zäsur. Ende des Jahres 2010 stehen die Wahlen zum nächsten Präsidenten an. Wie wird das Unglück Polens politische Landschaft verändern?
An sich eine traurige Angelegenheit - aber eine große Chance für Polen zu besserer Intgration in die Europäische Gemeinschaft.
Smartone 10.04.2010
2. Herzliches Beileid
Zitat von Berto v. KlickAn sich eine traurige Angelegenheit - aber eine große Chance für Polen zu besserer Intgration in die Europäische Gemeinschaft.
Wie kann man so zynisch sein und als alle Menschen um in der Katastrophe getötete trauern, über umstrittene politische Fragen zu diskutieren. Die Integration von Polen in die EU ist eine interne Angelegenheit von Polen... Herzliches Beileid an das polnische Volk!!!
AlexN, 10.04.2010
3. schlimmer Verdacht
Der Pilot hat eindringliche Nebelwarnungen sowie Vorschläge für Ersatzflughäfen bekommen. Er hat trotzdem vier (!) Landeversuche unternommen. Bei mir drängt sich ein Verdacht auf. Ich glaube, Kaczynski sperrte sich, in Minsk oder in Moskau zu landen, um Lukaschenko oder Putin aus dem Weg zu gehen. Er hat wohl den Piloten angewiesen trotz allem in Smolensk zu landen. Der ganzen Reise ist ohnhein schon ein politisches Hickhack sondergleichen vorausgegangen, da Putin nur Tusk nach Katyn eingeladen hatte, während Kaczynski sich selbst einlud. Vermutlich sind die 130 Opfer der Sturheit dieses Mannes zu verdanken...
Klaschfr 10.04.2010
4. Nachruf
Viele werden es nicht sein, die ihm eine Träne nachweinen - allen internationalen Trauerbekundungen zum Trotz.
Berto v. Klick 10.04.2010
5. politische Bedeutung dieses Flugzeugabsturzes
Zitat von SmartoneWie kann man so zynisch sein und als alle Menschen um in der Katastrophe getötete trauern, über umstrittene politische Fragen zu diskutieren. Die Integration von Polen in die EU ist eine interne Angelegenheit von Polen... Herzliches Beileid an das polnische Volk!!!
Macht Merkel auch, wenn sie den traurigen und sinnlosen Tod von bedauernswerten Bundeswehrsoldaten nutzt, um die fragwürdige Kriegspolitik in Afghanistan politisch zu rechtfertigen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.