Kalifornien 88 Tote bei Flugzeugabsturz

Beim Absturz einer Maschine der Alaska Airlines über dem Pazifik starben 88 Menschen. Das Unglück ereignete sich einen Tag, nachdem ein Airbus vor der Elfenbeinküste in den Atlantik stürzte.


Die Rettungsmannschaften waren nach einer halben Stunde am Absturzort
KNBC TV/ REUTERS

Die Rettungsmannschaften waren nach einer halben Stunde am Absturzort

Port Hueneme - Die Chancen, noch Überlebende zu finden, stünden praktisch bei Null, sagte einer der Retter am Absturzort vor der kalifornischen Küste. Fachleuten zufolge verlieren Menschen in dem rund 14 Grad Celsius kalten Wasser trotz Bekleidung nach etwa einer Stunde das Bewusstsein. Bisher wurde erst eine Leiche aus dem eisigen Wasser geborgen. Helfer, die mit Hubschraubern und Booten zur Absturzstelle eilten, hätten meist nur Wrackteile gefunden.

Die Maschine vom Typ MD-83 der Alaska Airlines stürzte etwa 30 Kilometer vor der Küste des US-Bundesstaates Kalifornien aus rund 5180 Metern Höhe in den Pazifik. Das Flugzeug verschwand um 16.15 Uhr plötzlich von den Radarschirmen. Es war auf dem Weg vom mexikanischen Ferienort Puerto Vallarta nach San Francisco. Von dort sollte es nach Seattle weiterfliegen.

Kurz vor dem Absturz habe der Pilot wegen technischer Probleme mit dem Höhenruder um Landeerlaubnis auf dem Internationalen Flughafen in Los Angeles gebeten, sagte ein Sprecher des Flughafens in San Francisco. Der Absturzort liegt vor Point Mugu nördlich von Los Angeles. Das Flugzeug soll etwa in 35 Meter Tiefe liegen, vermutlich auf dem Rücken.

Der Chef der Alaska Airlines, John Kelly, machte keine Angaben über die Ursache des Unglücks. Er verteidigte den Sicherheitsstandard der zehngrößten US-Fluggesellschaft. Die abgestürzte Maschine ist 1992 gebaut worden und mehr als 26.000 Flugstunden im Einsatz gewesen. An Bord des Flugzeuges haben sich 83 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder befunden. Etwa 30 der Passagiere seien Angestellte der Fluggesellschaft gewesen, sagte ein Unternehmenssprecher.

In den vergangenen 30 Jahren hat Alaska Airlines nur zwei Unfälle erlebt. Beim Absturz einer Boeing 747 der Gesellschaft waren im September 1971 in der Nähe von Juneau in Alaska 111 Menschen ums Leben gekommen. Im April 1974 starb ein Mensch, als eine Boeing 727 in Ketchikan (Alaska) von der Landebahn abgekommen war.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.