Feuerwehr im Dauereinsatz Heftige Brände in Kalifornien vertreiben Tausende Menschen

Nur zehn Prozent der Brände haben die Einsatzkräfte im Griff, 25.000 Menschen haben bereits ihre Wohnungen verlassen: In Kalifornien wüten extreme Feuer, immer wieder angefacht von starkem Wind.
Feuersbrunst in Silverado bei Los Angeles: Gefährliche Santa-Ana-Winde

Feuersbrunst in Silverado bei Los Angeles: Gefährliche Santa-Ana-Winde

Foto: Noah Berger / AP

Im US-Bundesstaat Kalifornien greift ein Feuer südöstlich von Los Angeles enorm schnell um sich. Das sogenannte Bond-Feuer im Bezirk Orange County breitet sich wegen starker Winde schnell aus. Etwa 25.000 Menschen hätten vorsichtshalber ihre Häuser verlassen, teilte die Feuerwehr mit.

Am Donnerstagabend (Ortszeit) waren demzufolge erst ungefähr zehn Prozent des Brandes unter Kontrolle. In Südkalifornien warnten die Behörden vor sogenannten Santa-Ana-Winden, die vor allem im Herbst und Winter auftreten.

Die diesjährige Waldbrandsaison in dem Westküstenstaat ist die flächenmäßig verheerendste seit Beginn der Aufzeichnungen. Heftige Feuer in vielen Teilen Kaliforniens haben bislang mehr als 16.100 Quadratkilometer Wald und Nutzland verkohlt. Bei anhaltender Trockenheit und starken Winden ist weitere Zerstörung im Dezember zu befürchten.

mxw/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.