Kambodscha Mann nach vier Tagen aus Felsspalte befreit

Fast vier Tage lang war Sum Bora im kambodschanischen Dschungel zwischen Felsen eingeklemmt. Dann wurde der 28-Jährige gerettet - von etwa 200 Helfern in einem zehnstündigen Einsatz.

Sum Bora war vier Tage lang in dieser Felsspalte eingeklemmt
AP/ Battambang province Authority Police

Sum Bora war vier Tage lang in dieser Felsspalte eingeklemmt


Das Unglück geschah beim Sammeln von Fledermauskot: Sum Bora rutschte laut Polizei in Kambodscha am Sonntag aus, als er versuchte, seine Taschenlampe zu holen, die in eine Felsspalte gefallen war. Der 28-Jährige fiel den Angaben zufolge in die Lücke zwischen den Felsbrocken - und wurde erst knapp vier Tage später befreit.

Fledermauskot, Guano, wird als Dünger verwendet und von Bauern verkauft - als zusätzliche Einnahmequelle.

Seine besorgte Familie habe begonnen, nach Sum Bora zu suchen, als er nicht nach Hause zurückkehrte, berichtete die kambodschanische Nachrichtenseite "Fresh News". Sein Bruder habe ihn schließlich gefunden und die Behörden verständigt.

Etwa 200 Rettungskräfte waren laut Sareth Visen von der Polizei im Chakry-Bergdschungel in der nordwestlichen Provinz Battambang im Einsatz. Es habe etwa zehn Stunden gedauert, Sum Bora aus der Felsspalte zu befreien. Dabei mussten den Angaben zufolge Teile des Felsens vorsichtig zerstört werden.

Rettungskräfte mit dem befreiten Sum Bora
AP/ Battambang province Authority Police

Rettungskräfte mit dem befreiten Sum Bora

Der Gerettete sei äußerst schwach und in ein Krankenhaus in der Provinz eingeliefert worden, sagte Visen.

wit/AP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.