Kambodscha Touristen-Flugzeug über Dschungel abgestürzt

Auf dem Weg zwischen zwei Touristenzielen in Kambodscha ist ein Passagierflugzeug mit 22 Menschen an Bord abgestürzt. Es wird befürchtet, dass niemand das Unglück überlebt hat. In der Maschine saßen Touristen aus Südkorea und Tschechien. Das Wrack wurde noch nicht gefunden.


Phnom Penh - Die Chartermaschine vom russischen Typ An-24 verunglückte auf dem Weg von Siem Reap, wo die weltberühmte Tempelanlage Angkor Wat steht, in die bei Touristen beliebte Küstenstadt Sihanoukville. Nach Angaben des Flughafens in Siem
Reap kamen 13 Passagiere aus Südkorea und drei aus Tschechien. Die Besatzung bestand aus fünf Kambodschanern und einem russischen Kopiloten.

Die Unglücksmaschine gehörte der kleinen Fluggesellschaft PMT Air. Die Fluglotsen verloren fünf Minuten vor der geplanten Landung den Kontakt mit dem Piloten. Die Absturzstelle wird in einem bergigen Dschungelgebiet 130 Kilometer südwestlich von Phnom Penh vermutet. Die Suche nach dem Wrack wurde nach Einbruch der Dunkelheit erst einmal unterbrochen, sagte ein Behördensprecher. Der letzte größere Flugzeugabsturz in Kambodscha ereignete sich 1997, damals kamen 65 Menschen ums Leben.

kai/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.