Mann aus Kanada Erst Blitzschlagopfer, dann Lottogewinner

Ein Mann wird vom Blitz getroffen, seine Tochter ebenso - und dann gewinnt er auch noch im Lotto: Gibt's nicht? Gibt es wohl, bei einer errechneten Wahrscheinlichkeit von 1 zu 2,6 Billionen.

Die Chance auf einen großen Lottogewinn ist äußerst gering. Die Gefahr, dass Vater und Tochter von einem Blitz getroffen werden, ebenso. Die Kombination dieser Ereignisse ist quasi ausgeschlossen - und nun dennoch eingetreten. Der Kanadier Peter McCathie hat ebenso einen Blitzschlag überlebt wie seine Tochter. Nun gewann er gemeinsam mit seiner Kollegin Diana Miller eine Million kanadische Dollar, umgerechnet gut 700.000 Euro.

Die Mathematikprofessorin Sophie Leger hat die Wahrscheinlichkeit für eine solche Kombination von Ereignissen auf 1 zu 2,6 Billionen beziffert. Seger sagte dem Sender ABC , das sei "fast unmöglich, aber es ist geschehen. Das zeigt, dass im Leben alles passieren kann."

Als 14-Jähriger war McCathie nach eigenen Angaben im flachem Wasser unterwegs, um ein Boot festzumachen. Dann habe ihn ein Blitz getroffen. Einige Jahre später traf ein Blitzschlag auch seine Tochter.

Er habe eher damit gerechnet, noch einmal vom Blitz getroffen zu werden, als im Lotto zu gewinnen, sagte McCathie. Mit seinem Teil des Gewinns will er seine Frau in zweite Flitterwochen einladen. Das Paar ist seit 30 Jahren verheiratet.

McCathie ist Besitzer des Ladens in Amherst in Nova Scotia, in dem das Gewinnerlos für drei Dollar verkauft wurde. Dafür bekommt er von der Atlantic Lottery Corporation zusätzlich 10.000 Dollar.

ulz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.