Auf Routinetrip verschollen Kanadischer Pfarrer in Nordkorea vermisst

Schon viele Male ist der aus Kanada stammende Pastor Hyeon Soo Lim nach Nordkorea gereist, um dort humanitäre Hilfe zu leisten. Jetzt ist er spurlos verschwunden.


Pjöngjang - Mindestens hundertmal ist Pfarrer Pastor Hyeon Soo Lim in den vergangenen Jahren nach Nordkorea gefahren. Am 30. Januar reiste er über China mit einem Bekannten in das diktatorisch regierte Land ein. Der Wegbegleiter sprach zuletzt am 31. Januar mit dem 60-Jährigen - dann verliert sich Lims Spur.

Wie eine Kirchensprecherin aus Mississauga in der kanadischen Provinz Ontario sagte, wurde der Geistliche am 4. Februar zu Hause zurückerwartet. Er sei aber nicht zurückgekommen. Lims Reise sollte dem Sender CNN zufolge ein Routinetrip sein. Er wollte nach Rajin im Nordosten des Landes fahren, wo seine Kirche ein Altenheim, ein Waisenhaus und einen Kindergarten unterstützt.

Die presbyterianische Kirche hat jetzt das kanadische Außenministerium um Hilfe bei der Suche nach dem vermissten Pastor gebeten und die schwedische Botschaft informiert, die sich in Pjöngjang um die konsularischen Belange der USA, Kanadas und Australiens kümmert. Diese Länder unterhalten keine diplomatischen Beziehungen zu Nordkorea.

Die Familie des Vermissten betonte, sie sei sicher, dass Lim nicht missioniert habe, was in Nordkorea streng verboten ist. "Er kennt die Sprache, er weiß, wie die Regierung tickt, deshalb glauben wir nicht, dass man ihn deswegen inhaftiert haben könnte", sagte eine Sprecherin.

Lim war 1986 mit seiner Frau und seinem Sohn aus Südkorea nach Kanada gegangen. Er spricht fließend Koreanisch. In der Vergangenheit waren immer wieder Ausländer wegen angeblich missionarischer Tätigkeit verhaftet worden. So saß etwa der US-Amerikaner Kenneth Bae zwei Jahre im Gefängnis, weil ihm vorgeworfen wurde, er habe die nordkoreanische Regierung mit religiösen Aktivitäten stürzen wollen. Sein Landsmann Jeffrey Fowle ließ eine Bibel in einem Klub für ausländische Seeleute liegen und kam dafür fünf Monate hinter Gitter.

ala



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.