Kanaren Fünf Tote bei Absturz eines Rettungshelikopters

Auf der Kanareninsel Gran Canaria sind fünf Menschen beim Absturz eines Rettungshubschraubers ums Leben gekommen. Der Helikopter war im Einsatz, um Opfer eines Busunfalls zu bergen.


Retter an der Unglücksstelle
AP

Retter an der Unglücksstelle

Madrid - Auf der Insel war der Bus mit 36 Touristen an Bord - die meisten kamen aus den Niederlanden - eine Böschung hinab gestürzt. Mindestens 20 Urlauber wurden dabei zum Teil schwer verletzt.

Daraufhin flogen zwei Rettungshubschrauber zur Unglücksstelle. Nachdem einer der Helikopter zwei Verletzte an Bord genommen hatte, geriert er kurz nach dem Start in eine Stromleitung und stürzte ab.

Beim Aufschlag auf den Boden explodierte er, teilte eine Sprecherin der Notfallbehörde mit. Das Unglück ereignete sich nahe der Stadt San Bartolome de Tirajana 80 Kilometer südlich von Las Palmas.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.