252 Flüge ausgefallen Schwere Unwetter über den Kanarischen Inseln

Mehr als hundert Liter Regen pro Quadratmeter: Auf den Kanarischen Inseln hat der tropische Wirbelsturm »Hermine« heftige Niederschläge gebracht. Hunderte Flüge mussten ausfallen, außerdem kam es zu Erdrutschen.
Ein Mann läuft auf Gran Canaria durch den Regen

Ein Mann läuft auf Gran Canaria durch den Regen

Foto: Borja Suarez / REUTERS

Bäume stürzten um, Straßen mussten gesperrt werden: Die Kanarischen Inseln sind von einem Unwetter heimgesucht worden. Am Sonntag seien auf den Inseln wegen des tropischen Wirbelsturms »Hermine« 252 Flüge ausgefallen, 38 weitere seien umgeleitet worden, meldete der Flughafenbetreiber Aena auf Twitter. Die meisten Flugausfälle, mehr als hundert, gab es auf Teneriffa.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zudem kam es auf den Inseln wegen des starken Regens und des Sturms Medienberichten zufolge zu Erdrutschen.

Verletzte seien aber bislang nicht registriert worden. Das Unwetter werde voraussichtlich erst am Montagvormittag vorbei sein.

Auf den Inseln Gran Canaria, Teneriffa und La Gomera, La Palma und Hierro wurden Niederschläge von jeweils mehr als hundert Litern pro Quadratmeter registriert.

kha/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.