Mit 4920 Lichtern geschmückt Kanzleramt bekommt Weihnachtsbaum aus Brandenburg

»Einfach eine schöne Tradition«: Kanzler Olaf Scholz hat den diesjährigen Christbaum vor seinem Amtssitz willkommen geheißen. Täglich erstrahlen wird die Rotfichte allerdings nur von 16 bis 20 Uhr.
Nachhaltig: Olaf Scholz zur Einweihung der Rotfichte

Nachhaltig: Olaf Scholz zur Einweihung der Rotfichte

Foto:

FILIP SINGER / EPA

Vorweihnachtsstimmung am Kanzleramt: Bundeskanzler Olaf Scholz hat den Weihnachtsbaum in Empfang genommen, der in der Adventszeit vor der Regierungszentrale leuchten wird. »Es ist einfach eine schöne Tradition, rund um einen Weihnachtsbaum zusammenzukommen«, sagte der SPD-Politiker. Das gelte auch in der aktuell schwierigen Zeit.

Die 16 Meter hohe Rotfichte stammt in diesem Jahr aus nachhaltigem Anbau in Brandenburg, genauer aus dem Stift Neuzelle nahe Eisenhüttenstadt. Nach Anhaben von Regierungssprecher Steffen Hebestreit ist er mit 4920 Lichtern geschmückt. »Der Weihnachtsbaum wird lediglich in der Zeit zwischen 16 und 20 Uhr beleuchtet sein«, sagte Hebestreit. Stromverbrauch: 287 Wattstunden. Gespendet wurde der Baum vom Verband der Waldeigentümer.

Im vergangenen Jahr kam eine Kanzler-Tanne aus Thüringen nach Berlin, im Jahr 2020 wurde für die damalige Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Rotfichte aus Hessen aufgestellt.

atb/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.