Karibik Europäisches Kreuzfahrtschiff auf Grund gelaufen

Ein europäisches Kreuzfahrtschiff mit mehr als tausend Passagieren an Bord ist nahe der Karibikinsel Nevis auf eine Sandbank gelaufen. Stündlich laufen rund 10.000 Liter Wasser ins Schiff.


Basseterre - Ersten Meldungen zufolge ist die "Mistral" gegen 15 Uhr (7 Uhr Ortszeit) auf eine Sandbank gelaufen. Dies sagte der Regierungssprecher des Karibikstaates St. Kitts und Nevis. Die Mannschaft sei dabei, die rund tausend Passagiere auf dem Schiff zu evakuieren. Bisher habe es keine Verletzten gegeben, hieß es.

Das Kreuzfahrtschiff wird von dem griechischen Unternehmen Festival Cruises betrieben. Der zweite Vorstand der Schifffahrtslinie, Theodore Kontes, sagte, die Passagiere hätten noch geschlafen, als das Schiff auflief. Das ins Schiff eindringende Wasser sei kein Grund zur Besorgnis.

An Bord befanden sich zur Unglückszeit 530 Besatzungsmitglieder und 1130 Passagiere. Die meisten Reisenden kommen aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Italien.

Auch die Küstenwache von St. Kitts ist an der Unglücksstelle und versucht, Reisende von dem havarierten Schiff auf eine Fähre zu bringen. Die "Mistral" war auf einer einwöchigen Kreuzfahrt und auf dem Weg von Dominica zur französischen Insel Saint-Barthélemy, als es auf Grund lief.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.