Karmisches Treffen Penélope Cruz glaubt an Seelenwanderung

Filmschönheit Penélope Cruz hatte unlängst eine Begegnung der besonderen Art: Auf der Suche nach einem Adoptivkind traf sie in Indien auf ein Baby, das sie bereits zu kennen glaubte: "Wir hatten einander wiedererkannt", so die Aktrice. Genutzt hat ihr die karmische Verbundenheit wenig - der Antrag auf Adoption wurde abgelehnt.


Sehnsucht nach Familie: Schauspielerin Cruz
AP

Sehnsucht nach Familie: Schauspielerin Cruz

Penélope Cruz, 30, spanische Filmschauspielerin ("Head in the Clouds - Mit dem Kopf in den Wolken") und Katholikin mit Nähe zum Buddhismus und zu den Scientologen, sehnt sich nach einer Familie. In jedem Fall will sie ein Baby adoptieren. Als die Schauspielerin kürzlich in Indien war, hatte sie dies bereits versucht. Doch die Adoption wurde ihr mit dem Hinweis auf ihren Status als Unverheiratete verwehrt. Traurig, denn beim Anblick des kleinen Kindes, in das sie ganz vernarrt gewesen sei, sei etwas sehr Seltsames geschehen. "Wir hatten einander wiedererkannt", ist sich die offenbar an Seelenwanderung glaubende Aktrice sicher. Bis sie eine Familie gründet, "spätestens mit 35", und dann ein Kind adoptiert, begnügt sie sich mit der zweit-besten Lösung: Ihrem Bruder Eduardo, 20, den sie verhätschelt, kontrolliert, umsorgt, ist sie die selbsternannte "Zweitmutter", ein Titel, den sie selbst "erfand".



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.