Zur Ausgabe
Artikel 64 / 107

INTERNET Kino für Piraten

aus DER SPIEGEL 25/2003

Dank neuer Technik verbreiten sich illegale Kopien von Kinofilmen erstaunlich schnell im Internet. »Matrix Reloaded« lässt sich in weniger als fünf Stunden downloaden, »The Hulk« kriegt man noch schneller. Dass »The Hulk« schon vor der Premiere im Internet kursiert, ist ärgerlich für die Filmindustrie, war aber bisher unproblematisch: Es gab nur relativ wenige Filmpiraten, es dauerte oft Tage, bis man einen Film komplett auf der Festplatte hatte. Seit einigen Wochen jedoch wird ein neues Tauschprogramm immer populärer: »BitTorrent« ist für das Verteilen sehr großer Dateien konstruiert. Die Software unterteilt die großen Dateien, etwa einen Film, in Häppchen - jede heruntergeladene Sequenz wird sofort an die nächsten Interessenten weitergegeben. Je mehr Nutzer einen Film haben wollen, desto schneller ist er verteilt. Für die Filmindustrie könnte BitTorrent also bedrohlich werden - nicht nur, weil ein paar Leute mehr sich den Gang zur Kinokasse sparen, sondern weil sie auch anderen davon abraten. Wie bei »The Hulk": Die technische Qualität des Downloads sei bemerkenswert, schreibt ein Filmpirat in einem Internet-Forum, »aber der Film ist Mist«.

Zur Ausgabe
Artikel 64 / 107
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Mehrfachnutzung erkannt
Bitte beachten Sie: Die zeitgleiche Nutzung von SPIEGEL+-Inhalten ist auf ein Gerät beschränkt. Wir behalten uns vor, die Mehrfachnutzung zukünftig technisch zu unterbinden.
Sie möchten SPIEGEL+ auf mehreren Geräten zeitgleich nutzen? Zu unseren Angeboten