Kölner Stadtarchiv-Einsturz Feuerwehr muss mehrere Millionen Liter Wasser abpumpen

Aufregung für die Kölner Feuerwehr: Die Einsatzkräfte haben nach Informationen von SPIEGEL ONLINE mehrere Millionen Liter Wasser aus einer U-Bahnbaustelle vor dem eingestürzten Stadtarchiv pumpen müssen. Ein Messgerät hatte Alarm geschlagen.

ddp

Von Andrea Brandt


Köln - Sie arbeiteten still und leise, und bislang hat kaum jemand etwas mitbekommen: Die Einsatzkräfte der Kölner Feuerwehr haben mehrere Millionen Liter Wasser aus der U-Bahnbaustelle am Waidmarkt direkt vor dem eingestürzten Stadtarchiv gepumpt. Der Grund: Ein Messgerät, das gefährliche Bewegungen in den Bauteilen anzeigen sollte, hatte Alarm geschlagen.

Peter Hartl, Einsatzleiter der Feuerwehr an der Unglücksstelle Severinstraße, bestätigte SPIEGEL ONLINE die neuen Komplikationen bei der Sicherung der U-Bahnbaustelle. Ein Messgerät im sogenannten Gleiswechselbauwerk habe seit dem 17. August "auffällige, nicht erklärbare Werte angezeigt", sagte Hartl.

Das Gerät wird eingesetzt, um zu kontrollieren, ob sich Bauteile verschieben und Spalten zwischen den Seitenwänden und der Betondecke des Bauwerks entstehen. Geschieht dies, könnte es dramatische Folgen nach sich ziehen - und im Extremfall zum Einsturz der Deckenkonstruktion führen. Diese Gefahr drohte laut Feuerwehr auf der Kölner U-Bahnbaustelle aber nicht.

22 baugleiche Exemplare

Während das eine Messgerät Alarm schlug, hätten 22 baugleiche Exemplare in der Grube zu keinem Zeitpunkt etwas Ungewöhnliches angezeigt, so Hartl. Auch zusätzliche optische Kontrollinstrumente verzeichneten demnach nichts Auffälliges. Und so machte sich die Feuerwehr ohne Eile an die Aufklärungsarbeit.

Keine einfache Sache: Da die Baugrube der Gleiswechselstelle aus Stabilitätsgründen geflutet worden war, befand sich das Messgerät rund zehn Meter unter Wasser. Am 2. September entschloss sich die Feuerwehr, die Alarmmeldungen mit einer aufwändigen Aktion zu überprüfen: Einsatzkräfte pumpten das Wasser ab, bis sie an das Gerät herankamen.

Am Ende gaben sie Entwarnung. Weil Feuchtigkeit in das Gehäuse eingedrungen sei, habe das Messgerät falsche Werte angezeigt, so Hartl. Es wurde ausgetauscht. Alle anderen Kontrollmessungen seien unbedenklich. Jetzt heißt es wohl bald wieder "Wasser marsch": Am Montag soll entschieden werden, wann die Baugrube erneut geflutet wird.



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
albert schulz 11.09.2010
1. mir ist die Lösung zu einfach
Zitat von sysopAufregung für die Kölner Feuerwehr: Die Einsatzkräfte haben nach Informationen von SPIEGEL ONLINE mehrere Millionen Liter Wasser aus einer U-Bahnbaustelle vor dem eingestürzten Stadtarchiv pumpen müssen. Ein Messgerät hatte Alarm geschlagen. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,716892,00.html
Da glaubt der Spiegel einfach der Feuerwehr, daß da nur ein Gerät kaputt ist, ohne eigene Nachforschungen anzustellen. Hat der Spiegel etwa keine eigenen Fachleute vor Ort oder wenigstens Meßinstrumente ? Man sollte nicht vergessen, daß in der Gegend eine Reihe von Geschäftleuten mit Migrationshintergrund ansässig sind. Wenn nun die bekannten islamistischen Kampftaucher von Osama Ben Ladin das Gerät absichtlich zerstört hätten ? Oder das Abpumpen provoziert hätten, um wieder mal eine ihrer gefürchteten Sprengladungen in dieser rechtgläubigen Stadt anzubringen ? Mir schwant Böses, allein wegen der Ausführlichkeit des Artikels. Und weil alles so verständlich daherkommt. Ich habe allerdings auch eine brutale Meldung, und die habe ich noch nie jemandem erzählt. Vor Monaten ist mir ein Strahler kaputt gegangen.
hepra 11.09.2010
2. Nie - nie - nie
Sollte bei den gefährlichen Pannen die Kölner U-Bahn jemals fertig werden und ich dann eventuell in Kön ssein, werde ich sicher nie, nie, nie mit dieser U-Bahn fahren!
sverris 11.09.2010
3. haha
Wieviel sind wohl "mehrere Millionen Liter" = wieviel Liter passen wohl in 1 m3? Da wird die Feuerwehr aber lachen...
aubenaubiak 12.09.2010
4. Rechnen wir nach.
Zitat von sverrisWieviel sind wohl "mehrere Millionen Liter" = wieviel Liter passen wohl in 1 m3? Da wird die Feuerwehr aber lachen...
Warum soll die Feuerwehr lachen? Ein Kubikmeter an Wasser sind 1000 Kubikdezimeter, also Liter. Das heisst, die haben mehr wie 1000 Kubikmeter Wasser rausgeholt. Das klingt fuer mich ziemlich realistisch. Den humoristischen Anteil sehe ich nicht - und ich glaube die Feuerwehrleute auch nicht.
Keule³ 12.09.2010
5. Auf Thema antworten
Zitat von hepraSollte bei den gefährlichen Pannen die Kölner U-Bahn jemals fertig werden und ich dann eventuell in Kön ssein, werde ich sicher nie, nie, nie mit dieser U-Bahn fahren!
sehr gut!! Einer weniger, der unnötig Panik wegen Unwissenheit schiebt :)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.