Königs Wusterhausen Fünf Tote in Wohnhaus – darunter drei Kinder

Anwohner hatten die Polizei gerufen: Die Beamten fanden in der brandenburgischen Stadt zwei Erwachsene und drei Kinder tot in einem Einfamilienhaus auf. Es besteht der Verdacht eines Tötungsdelikts.
Polizei vor einem Einfamilienhaus in Königs Wusterhausen: Verdacht auf Tötungsdelikt

Polizei vor einem Einfamilienhaus in Königs Wusterhausen: Verdacht auf Tötungsdelikt

Foto: Patrick Pleul / dpa

In einem Wohnhaus in Königs Wusterhausen südlich von Berlin hat die Polizei fünf Tote entdeckt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Cottbus und der Polizeidirektion Süd handelt es sich um zwei Erwachsene und drei Kinder im Alter von 4, 8 und 10 Jahren. Die beiden Erwachsenen seien 40 Jahre alt. Die Leichen wiesen Schuss- und Stichverletzungen auf.

Wie die Polizei mitteilte, war am Mittag ein Anruf eingegangen. Der Anrufer habe es ungewöhnlich gefunden, dass die Bewohner des Hauses im Ortsteil Senzig nicht zu sehen gewesen seien. »Wir gehen davon aus, dass es sich um ein Tötungsverbrechen handelt«, sagte der Polizeisprecher.

Umgehend seien kriminalpolizeiliche Ermittlungen eingeleitet worden. Neben Kriminaltechnikern war ein Sachverständiger des Brandenburgischen Institutes für Rechtsmedizin vor Ort. Zu den möglichen Hintergründen der Tat gibt es bisher keine Angaben.

Am Sonntag teilte die Staatsanwaltschaft mit, die Fahnder gingen derzeit davon aus, dass es keinen außenstehenden Verdächtigen gebe. Die Ermittlungen gingen in alle Richtungen. »Es gibt derzeit keinen Tatverdacht gegen eine dritte Person«, sagte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon.

Am Sonntag standen Kerzen vor dem Haus.

fok/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.