Mastanlage in Mecklenburg-Vorpommern Etwa 2500 Schweine sterben bei Brand

Mehrere Tausend Schweine sind bei einem Brand in Mecklenburg-Vorpommern gestorben. Zwei Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen.

Die Feuerwehr hat den Brand in einer Schweinemastanlage inzwischen unter Kontrolle gebracht
Bernd Wüstneck/DPA

Die Feuerwehr hat den Brand in einer Schweinemastanlage inzwischen unter Kontrolle gebracht


Bei einem Brand in einer Schweinemastanlage in Mecklenburg-Vorpommern ist fast die Hälfte der dort untergebrachten Tiere verendet. Das Unternehmen bei Kolbow gehe vom Tod von etwa 2500 Schweinen aus, sagte Landrat Stefan Sternberg (SPD).

Weitere 3500 Schweine konnten von Einsatzkräften und Helfern des Betriebes ins Freie getrieben werden, wie die Polizei mitteilte. Betreiber der Anlage ist ein Agrarunternehmen, das mehrere Ställe in der Region unterhält.

Mittlerweile haben mehr als hundert Feuerwehrleute den Brand laut Polizei unter Kontrolle gebracht. Demnach erlitten zwei Personen, ein Feuerwehrmann sowie ein Mitarbeiter des Betriebes Rauchgasvergiftungen.

Der finanzielle Schaden für den Betreiber der Schweinemastanlage wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

bbr/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.