Korean Air Insassen aus brennendem Flugzeug gerettet

Auf einem Flughafen in Tokio hat eine Maschine der Korean Air Feuer gefangen. Kurz vor dem Start mussten mehr als 300 Menschen das Flugzeug verlassen.


Auf der Piste des Flughafens Tokio-Haneda ist ein Triebwerk einer Maschine in Brand geraten. Das Flugzeug der Linie Korean Air war kurz vor dem Start Richtung Seoul in Südkorea. Alle 302 Passagiere und 17 Crewmitglieder der Boeing 777-300 mussten die Maschine verlassen.

Ein Behördensprecher sagte, es gebe für Flug KE2708 Berichte über insgesamt sieben Verletzte; Details seien nicht bekannt. Dieser Aussage stehen Mitteilungen des Senders NHK sowie von Jiji Press entgegen, wonach alle Passagiere und Besatzungsmitglieder unverletzt in Sicherheit gebracht worden seien.

Fotostrecke

5  Bilder
Flughafen Tokio-Haneda: Brand auf der Startbahn

Japanische TV-Sender zeigten, wie Feuerwehrautos die linke Seite des Flugzeugs mit Löschschaum besprühten. Die Insassen verließen die Maschine über Notrutschen und gingen auf eine Grasfläche neben der Start- und Landebahn.

Die Piste wurde geschlossen, der Flugverkehr zwischenzeitlich eingestellt. Die Ursache des Brandes ist unklar. Korean Air kündigte an, den Vorfall aufzuklären. Die Passagiere sollen im Lauf des Tages mit einer anderen Maschine weiterfliegen.

ulz/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.