Krefeld Frau über Stunden misshandelt - Polizei nimmt verdächtigen Ehemann fest

Sie wurde schwer verletzt im Kofferraum eines Autos gefunden: In Krefeld soll ein 53-Jähriger seine Ehefrau misshandelt haben. Die vier Kinder der Familie blieben allein in der Wohnung zurück.
Foto: Westend61 / Getty Images/Westend61

In Krefeld soll ein 53-Jähriger seine Ehefrau stundenlang schwer misshandelt haben. Die Polizei nahm den Mann am Sonntag am Stadtrand fest. Er sei dort zu Fuß unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Einsatzkräfte hatten am Samstagabend zunächst befürchtet, dass der Mann nach der Misshandlung seiner Frau auch den vier gemeinsamen Kindern etwas antun könnte. Bewaffnete Spezialkräfte rückten am Samstagabend an und umstellten die Wohnung der Familie. Erst nach vielen Stunden kam die Entwarnung: Die Kinder waren wohlauf. Sie hatten sich allein in der Wohnung aufgehalten.

Ihre 32 Jahre alte Mutter wurde am Samstagnachmittag schwer verletzt im Kofferraum eines Autos gefunden - nicht weit von der Krefelder Innenstadt entfernt. Im Krankenhaus erzählte die Frau den Beamten von den vier Kindern.

"Die Polizei hat daraufhin vorsorglich ein Spezialeinsatzkommando angefordert", wie es in einer Meldung der Polizei heißt . SEK-Kräfte fuhren zu der Adresse, postierten sich rund um das Haus. "Gegen 20 Uhr konnte die Polizei durch ein Fenster mit den Kindern sprechen. Als sie mitteilten, dass der Vater nicht zu Hause sei, haben Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei die Kinder aus der Wohnung geholt", heißt es in der Meldung weiter.

"Die Kinder sind den Umständen entsprechend wohlauf", sagte ein Polizeisprecher. Die Mutter werde wegen ihrer Verletzungen weiter stationär behandelt, werde die Klinik aber wohl in den nächsten Tagen verlassen können.

kha/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.