Kritik an 400-PS-Sportwagen Maserati-Mann empört Obdachlosenhelfer

Seine Klientel hat oft nur das, was sie am Leib trägt. Harald Ehlert, Chef der gemeinnützigen Organisation "Treberhilfe Berlin", sitzt im Maserati. Er sollte ein Fahrtenbuch führen, nachdem der Dienstwagen geblitzt wurde. Der 47-Jährige klagt dagegen - und muss sich nun harsche Kritik gefallen lassen.
Harald Ehlert: Als Chef der "Treberhilfe" lässt er sich im Maserati chauffieren

Harald Ehlert: Als Chef der "Treberhilfe" lässt er sich im Maserati chauffieren

Foto: Tagesspiegel / Thilo Rückeis
Mehr lesen über