Kuba Dutzende Verletzte bei Explosion in einem Treibstofflager

Über dem Hafen von Matanzas steht eine riesige Rauchwolke, nachdem in der Nacht zum Samstag der Blitz in einen Treibstofftank eingeschlagen war. Hunderte Menschen wurden evakuiert.
Matanzas: Mehrere Explosionen im Hafen

Matanzas: Mehrere Explosionen im Hafen

Foto:

Ramon Espinosa / AP

Bei mehreren Explosionen in einem Treibstofflager in Matanzas im Norden von Kuba sind Dutzende Menschen zum Teil schwer verletzt worden. 77 Menschen wurden im Krankenhaus behandelt, wie die Provinzregierung von Matanzas am Samstag mitteilte.

Mindestens 18 Patienten zogen sich demnach schwere Verletzungen zu, weitere 17 Menschen wurden noch vermisst. Präsident Miguel Díaz-Canel machte sich vor Ort ein Bild von der Lage und besuchte die Opfer im Krankenhaus. Laut den staatlichen Medien sind bislang keine Todesopfer gefunden worden.

Am Freitagabend hatte ein Blitz während eines Gewitters einen Treibstofftank im Hafen von Matanzas zur Explosion gebracht. Im Laufe der Nacht explodierten weitere Tanks auf dem Gelände. Die Feuerwehr versuchte, die Brände unter Kontrolle zu bringen. Nach Angaben der Provinzregierung wurden rund 800 Menschen aus anliegenden Wohngebieten in Sicherheit gebracht.

Das Unglück trifft Kuba in einer besonders schwierigen Lage. Treibstoff ist dort ohnehin derzeit knapp.

mamk/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.