Kuba Tote und Verletzte durch Tornado in Havanna

Ein Tornado hat in Teilen der kubanischen Hauptstadt Havanna großen Schaden angerichtet. Der Staatspräsident berichtet von drei Toten und mehr als hundert Verletzten.

Zerstörtes Auto und Haus in Havanna
AFP

Zerstörtes Auto und Haus in Havanna


Mehrere Viertel in Kubas Hauptstadt Havanna sind in der Nacht von einem schweren Tornado getroffen worden. Dabei sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, 172 weitere seien verletzt worden, teilte Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel auf Twitter mit.

Der Wirbelsturm wütete demnach besonders stark im südöstlichen Viertel Regla. Bilder aus Havanna zeigten teils schwer beschädigte Häuser. Herabstürzende Gebäudeteile zerstörten Autos, Strommasten knickten ein.

Der US-Sender CNN berichtete, der Tornado habe in den westlich der Hauptstadt gelegenen Provinzen Pinar del Río und Artemisa sowie in der Provinz Mayabeque östlich der Hauptstadt Überschwemmungen verursacht. Das genaue Ausmaß der Schäden ist noch nicht bekannt.

fek/AFP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.