kurz & krass Fünfjähriger bewirbt sich bei der Polizei

Bewerbung: "Zu meinen Hobbys gehört das Spielen mit Polizeiautos sowie -hubschraubern"

Bewerbung: "Zu meinen Hobbys gehört das Spielen mit Polizeiautos sowie -hubschraubern"

Foto: Corbis

Hamburg - Ein Kindergarten-Knirps überrascht in Bocholt mit seiner Bewerbung - und seinen Qualifikationen: "Zu meinen Hobbys gehört das Spielen mit Polizeiautos." In Bayreuth bringt eine Nacktschnecke den Verkehr zum Erliegen. Die kuriosesten Kurzmeldungen der Woche. Klicken Sie's durch.

Vom Kindergarten zur Polizei

Bocholt - Ein Fünfjähriger hat sich formvollendet bei der Polizei im nordrhein-westfälischen Bocholt beworben. Beim "Tag der offenen Tür" der örtlichen Polizei überreichte der von seinem Vater begleitete Knirps einem Einstellungsberater ein ausführliches Bewerbungsschreiben. Der Lebenslauf war erwartbar kurz - aber herrlich amüsant: "Besuch des Kindergartens 'Über den Wolken'" lautete der einzige Eintrag in der Rubrik "Werdegang".

"Ich möchte gerne meine Ausbildung starten, sobald ich den Kindergarten und meine schulische Ausbildung abgeschlossen habe", hieß es laut Polizei im Anschreiben. "Zu meinen Hobbys gehört das Spielen mit Polizeiautos sowie -hubschraubern."

Auch sei er zu Karneval bereits als Polizist verkleidet gewesen, beschrieb der Junge seine berufliche Qualifikation. Sportlich halte er sich mit Taekwondo für den Polizeiberuf fit. "Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit im Team", endete das Schreiben, das der Fünfjährige mit drei Kreuzchen unterzeichnet hatte. Die Beamten freuen sich bereits jetzt auf den künftigen Kollegen, wie es im Polizeibericht weiter hieß. Das für den Polizeiberuf erforderliche Selbstbewusstsein habe der Junge jedenfalls schon.

Nacktschnecke bremst Verkehr in Bayreuth

Bayreuth - Eine Nacktschnecke hat den Berufsverkehr in Bayreuth zum Erliegen gebracht. Wie die Polizei mitteilte, meldeten Verkehrsteilnehmer einen Ampelausfall an einer Kreuzung nahe der Universität. Autofahrer kamen nur noch langsam voran, Polizisten mussten den Verkehr per Hand regeln. Ein herbeigerufener Techniker entdeckte dann die Ursache: Eine Nacktschnecke war durch eine winzige Beschädigung an der Verkleidung der Ampelsteuerung ins Innere gekrochen. Ihre Schleimspur auf der empfindlichen Elektronik verursachte einen Kurzschluss. Die Ampel wurde repariert - für die Schnecke kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Auto rast durch Wohnzimmer und Küche - Australier verletzt

Sydney - An seinem Küchentisch ist ein Australier von einem Auto erfasst und in den Garten geschleudert worden. Ein junger Fahrer hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in das Haus in Perth gerast. Der Hausbesitzer, der gerade beim Abendbrot saß, erlitt Knochenbrüche, wurde aber nicht lebensgefährlich verletzt. Seine Frau war gerade aufgestanden, um das Baby ins Bett zu bringen. Der Autofahrer durchbrach nach Angaben der Polizei die Mauer des Wohnzimmers, raste in die Küche und kam erst auf der Terrasse zum Stehen. Er selbst wurde bei dem Unfall nicht verletzt und habe vergeblich versucht, sich aus dem Staub zu machen, berichtete die Zeitung "West Australian". Die Polizei schnappte ihn.

Beim Entrümpeln Maschinenpistole auf Dachboden entdeckt

Sprockhövel - Auf einem Dachboden in Sprockhövel im südlichen Ruhrgebiet hat ein Entrümpler eine Maschinenpistole mit 28 Schuss Munition entdeckt. Der 48-jährige Finder alarmierte die Polizei, die nach eigenen Angaben Waffe und Munition in ihre Obhut nahm. Der Dachboden soll demnach einem Rentner gehören, der an Demenz erkrankt ist und mittlerweile in einem Seniorenheim lebt. Der 48-Jährige hatte nach eigenen Angaben den Auftrag, das Haus zu entrümpeln. Die Polizei will nun die Herkunft der Maschinenpistole klären.

Leichenhalle mit Aufwachalarm

Istanbul - Eine türkische Stadt richtet eine Leichenhalle mit Aufwachalarm ein. Die Kühlanlage für Leichen von Malatya im Zentrum der Türkei solle mit einem Warnsystem ausgestattet werden, das auf geringste Köperbewegungen reagiere, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu. Außerdem gebe es ein spezielles Verschlusssystem, das sich bei Berührung automatisch öffne, sagte Friedhofsvorsteher Akif Kayadurmus. "Wenn ein von Ärzten für tot erklärter Patient aus einem Zustand der Bewusstlosigkeit aufwacht, ziehen wir jede Möglichkeit in Betracht", betonte er. Die Anlage mit Platz für 36 Leichen soll kommende Woche eröffnet werden.

Brummifahrer isst Tachoscheibe

Neuhausen - Ein Sattelzugfahrer hat in Baden-Württemberg eine Tachoscheibe aufgegessen - um das Beweismaterial verschwinden zu lassen. Der Mann hatte auf der Bundesstraße 311 einen anderen Lastwagen trotz Gegenverkehrs überholt und gerammt. Kurz darauf stoppte die Polizei die Fahrt des 41-Jährigen. Dieser hatte jedoch bereits den Fahrtenschreiber geöffnet, die Tachoscheibe in den Mund gesteckt und darauf herum gekaut. So blieb der Polizei nur noch ein nicht mehr verwertbarer Rest der Scheibe übrig. Der Brummifahrer musste eine Strafe in vierstelliger Höhe zahlen und durfte weiterfahren.

Dieb muss geklauten Hund behalten

Schwerin - Ein Dieb in Schwerin darf - und muss - einen gestohlenen Hund vorerst behalten. Da der Eigentümer nicht erreichbar war, entschied die Staatsanwaltschaft im Interesse des Tieres, ihn bis auf weiteres bei dem 27-Jährigen zu lassen. Nun muss er für den Hund sorgen und darf ihn nicht verkaufen, wie die Polizei mitteilte. Erwischt wurde der Dieb rein zufällig: Der zuständige Ermittler hatte den Mann erkannt, als dieser mit dem Tier am Bürofenster des Polizisten vorbeispazierte. Der kleine Mischling war im August vor einem Einkaufscenter gestohlen worden. Die Videoüberwachung hatte den Diebstahl aufgezeichnet.

wit/dpa/AFP/dapd
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.