Zur Ausgabe
Artikel 60 / 68
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gina Coladangelo und Matt Hancock Kuss und Schluss

aus DER SPIEGEL 27/2021
Foto:

Brian Stark / CAMERA PRESS / ddp images

Es ist eine ernste Sache, ein Regierungsskandal erster Güte – und irgendwie typisch britisch. Am Anfang stand eine Affäre: Der nunmehr ehemalige britische Gesundheitsminister Matt Hancock, 42, knutschte in seinem Büro mit seiner Freundin aus Studientagen, Gina Coladangelo, 43. Wir wissen davon, weil die intime Szene gefilmt wurde und die Bilder an die Presse gelangt sind. Hancock trat schnell zurück, mit der Begründung, er habe seine Vorbildfunktion nicht erfüllt, weil er die Pandemie-Abstandsregeln nicht eingehalten habe. Beide sind verheiratet, beide haben drei Kinder, aber so etwas kommt nun mal vor. Politisch brisant ist, dass Coladangelo als »Beraterin« für Hancock ein Jahresgehalt von 15 000 Pfund erhielt. Außerdem begleitete sie ihn vor Kurzem zum G-7-Treffen der Gesundheitsminister, auch hier war wohl Steuergeld im Spiel. Coladangelo ist inzwischen ebenfalls von ihrem Job zurückgetreten. Wie die Bilder entstanden sind, wer sie weitergereicht hat, ob es weitere Kameras gibt – diese Fragen beschäftigen nun Regierung und Opposition. Das Liebespaar hat mittlerweile die Trennung vom jeweiligen Ehepartner erklärt. Vielleicht gibt es wenigstens für die beiden noch ein privates Happy End.

Zur Ausgabe
Artikel 60 / 68
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.