Läuterung Jackson will Bett nicht mehr mit Kindern teilen

Nach seinem Freispruch vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs zeigt sich Popstar Michael Jackson reumütig. Sein Mandant werde nicht mehr mit Kindern in einem Bett schlafen, teilte Verteidiger Thomas Mesereau mit.


Popstar Jackson: "Nicht länger verwundbar machen"
DPA

Popstar Jackson: "Nicht länger verwundbar machen"

Santa Maria - "Er wird sich nicht länger verwundbar machen", sagte der Anwalt heute dem Fernsehsender NBC. Der viermonatige Prozess habe Jackson sehr zugesetzt, so Mesereau weiter. Er werde sich jetzt langsam erholen.

Als der Konvoi mit Jackson und seiner Familie am Montagnachmittag vor der Neverland Ranch vorfuhr, wurde er von wartenden Fans begeistert begrüßt. "Es ist ein Sieg", sagte die 39-jährige Tracee Raynaud. "Gott ist am Leben, und es geht ihm gut." Auch Jacksons Exfrau Debbie Row war erleichtert. "Ich hätte nie einen Pädophilen geheiratet", sagte sie. "Das (Rechts-)System funktioniert."

Einige der Geschworenen äußerten jedoch Zweifel, ob der Sänger wirklich niemals Kinder belästigt habe. "Wir sind enttäuscht", sagte Staatsanwalt Tom Sneddon, der seit mehr als zehn Jahren gegen Jackson ermittelt hat. Er stehe weiterhin zu seiner Anklage.

Die Staatsanwälte hatten versucht, Jackson als Persönlichkeit mit abwegigen Neigungen darzustellen, der auf seinem Anwesen eine Porno-Spielwiese für Kinder eingerichtet habe. Der 46-Jährige war angeklagt, vor zwei Jahren einen 13-jährigen Jungen mit Wein gefügig gemacht und sexuell misshandelt zu haben. Nach viermonatigem Prozess und 30-stündiger Beratung befanden die Geschworenen den Sänger für nicht schuldig.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.