Unfall an der Grenze zur Schweiz 31-Jähriger im Rhein ertrunken

Zwei Männer gingen im Rhein schwimmen, doch nur einer von ihnen kehrte zurück: Ein 31-Jähriger ist an der Grenze zur Schweiz ertrunken. Erst Tage später wurde nun seine Leiche gefunden.
Der Rhein im Landkreis Waldshut, wo sich der Unfall ereignete

Der Rhein im Landkreis Waldshut, wo sich der Unfall ereignete

Foto: imago/imagebroker

Ein Schwimmer ist im Rhein bei Küssaberg an der Grenze zur Schweiz ertrunken. Er schaffte es laut Polizei wegen der starken Strömung nicht zurück ans Ufer. Sein Begleiter informierte die Rettungskräfte, die den jungen Mann aber nicht finden konnten.

Der Unfall hatte sich bereits am Donnerstag ereignet. Die Suche wurde am Abend des gleichen Tages abgebrochen. Am Sonntag fand ein Zeuge eine Leiche im Wasser bei Albbruck, rund 15 Kilometer entfernt. »Es handelt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um den seit Donnerstag vermissten 31-jährigen Mann«, teilte die Polizei mit.

Der Rhein entspringt in der Schweiz und führt an dieser Stelle trotz der aktuellen Dürre viel Wasser.

lmd/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.