Kontrollierte Sprengung Fliegerbombe in der Nähe von Legoland gefunden

Zwischen Augsburg und Ulm muss eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt werden. Freizeitpark und Autobahn sind gesperrt.
Kampfmittelräumdienst (Symbolfoto)

Kampfmittelräumdienst (Symbolfoto)

Foto: Martin Dziadek / IMAGO

In der Nähe von Günzburg ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Autobahn 8 sowie der Freizeitpark Legoland wurden gesperrt, um die Bombe kontrolliert zu sprengen, wie der SWR berichtet.  

Die Einsatzkräfte rechnen wegen der Straßensperrungen mit großen Behinderungen. Verkehrsteilnehmer sollten deswegen das Gebiet weiträumig umfahren.

Die Bombe stammt laut SWR aus einem Munitionslager der Wehrmacht, das sich früher auf dem heutigen Gelände des Legoland befunden hat. Das Lager hatten die Amerikaner nach dem Krieg gesprengt, die Bombe wurde dabei offenbar mehrere Hundert Meter auf das Feld geschleudert.

Sie hat den Angaben zufolge keinen Zünder mehr, ist aber trotzdem gefährlich, weil sich durch die lange Lagerung explosive Kristalle gebildet haben. Deshalb können die Experten die Bombe nicht abtransportieren, sondern müssen sie kontrolliert sprengen.

kha