Leipzig-Connewitz Erneuter Angriff auf Polizeiwache

In Leipzig kam es am Sonntagabend zu zwei Angriffen auf Polizeiwachen. Wieder war auch ein Dienstgebäude im linksalternativ geprägten Stadtteil Connewitz betroffen.
In der Wolfgang-Heinze-Straße im Stadtteil Connewitz brannten nach der Demonstration von "Querdenken" am Samstagabend mehrere Barrikaden – mutmaßlich aus Wut über die laschen Polizeimaßnahmen in der Innenstadt

In der Wolfgang-Heinze-Straße im Stadtteil Connewitz brannten nach der Demonstration von "Querdenken" am Samstagabend mehrere Barrikaden – mutmaßlich aus Wut über die laschen Polizeimaßnahmen in der Innenstadt

Foto: Christian Grube / ArcheoPix / imago images

Im Leipziger Stadtteil Connewitz ist eine Polizeiwache angegriffen worden. Unbekannte bewarfen am Sonntagabend eine Dienststelle mit Steinen sowie Flaschen und flüchteten, wie die Polizei mitteilte . Polizeibeamte wurden demnach nicht verletzt, es entstand allerdings ein Sachschaden.

Im linksalternativ geprägten Stadtteil kam es in der Vergangenheit häufiger zu Angriffen auf die Polizei, mutmaßlich aus dem linksextremistischen Milieu. So wurde bei Ausschreitungen in der Silvesternacht 2019/2020 bei Zusammenstößen zwischen der Polizei und Gewalttätern ein Beamter schwer verletzt.

Im Stadtteil Plagwitz wurde am Sonntagabend eine weitere Wache beschädigt. Unbekannte sprühten auf die Fassade mit Farbe den Schriftzug "ACAB" ("All Cops are Bastards", Anm. d. Red.). Auch angrenzende Gebäude und ein Auto wurde beschädigt. In beiden Fällen ermittelt die Sonderkommission LinX des Landeskriminalamts Sachsen wegen Sachbeschädigung.

Bereits am Freitag hatte es bis in die Nacht hinein Krawalle in Connewitz gegeben. Demonstranten brannten Barrikaden an. Polizeibeamte wurden mit Steinen und Pyrotechnik beworfen, drei Beamte wurden verletzt. Die Angriffe standen vermutlich im Zusammenhang mit der Festnahme einer mutmaßlichen Linksextremistin.

svs/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.