Zur Ausgabe
Artikel 65 / 68
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Leonardo Del Vecchio, 87

aus DER SPIEGEL 27/2022
Foto:

UIG / akg-images

Im Dolomitenort Agordo standen zahllose Menschen am Straßenrand, als der Leichenwagen mit seinem Sarg passierte. Vor 61 Jahren war Leonardo Del Vecchio mit einem Motorroller hier angekommen: Die Gemeinde verschenkte Grundstücke an Investoren, die Arbeitsplätze schaffen wollten. Mit sieben Angestellten baute Del Vecchio dort Brillenteile. Später kaufte er Marken wie Ray-Ban oder Oakley und schloss Lizenzverträge mit Luxuslabels wie Armani oder Prada. Sein Vater, ein Straßenhändler von Obst und Gemüse, starb, bevor Leonardo Del Vecchio geboren wurde. Der Junge wuchs in einem Waisenhaus auf und arbeitete als Feinmechaniker, bevor er seine Firma Luxottica gründete. Der Selfmademilliardär galt nach Giovanni Ferrero (»Nutella«) als zweitreichster Mann Italiens. Del Vecchio hatte sechs Kinder aus drei Beziehungen. Eine Rolle im Konzern sah er für sie eher nicht. »Einen Manager kannst du feuern, auch wenn es teuer ist. Einen Sohn nicht«, sagte der Unternehmer einmal. Leonardo Del Vecchio starb am 27. Juni in Mailand.

HOR
Zur Ausgabe
Artikel 65 / 68
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.