3000 plus Von wegen Schuhtick

Na gut. Sie besitzt inzwischen mehr als 3000 Paar Schuhe. Aber was heißt das schon? Imelda Marcos, 80, ehemalige First Lady der Philippinen, will nichts von einem Schuhtick wissen. Das zumindest erklärte die Politikerin gegenüber dem SPIEGEL.

Imelda Marcos: Am liebsten immer schon billige Leinenschuhe getragen
REUTERS

Imelda Marcos: Am liebsten immer schon billige Leinenschuhe getragen


"Eigentlich hasse ich all diese Lederschuhe", sagte Marcos, die bei den philippinischen Wahlen im Mai für einen Posten als Kongressabgeordnete kandidiert, dem SPIEGEL, "Leder ist nämlich schrecklich für meine Füße." Am liebsten habe sie stattdessen immer schon billige Espadrilles, einfache Leinenschuhe, getragen. Zur Schuhkollektion sei sie eher durch Zufall gekommen: "Ich habe sie eben gesammelt wie andere Leute Briefmarken."

Als Präsident Ferdinand Marcos und Gattin 1986 aus ihrem Palast in Manila vertrieben wurden, fanden die Revolutionäre 3000 Paar Schuhe, ein Teil davon ist mittlerweile in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich.

Der Sammelwut der Diva tat der Umsturz keinen Abbruch. "Mittlerweile besitze ich sogar mehr als 3000 Paar", sagt sie. "Seit bekannt wurde, dass meine Schuhe vom Volk konfisziert wurden, bekomme ich von allen möglichen Leuten Schuhe geschenkt."



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.