Abgekupfert Rihanna, der Wrestling-Star und der Stacheldraht

Sängerin Rihanna ist in das Revier von Wrestling-Legende Paul Heyman eingedrungen. Sie soll ihr neues Plattencover von ihm abgekupfert haben. Der Beweis: Stacheldraht und eine Blutspur.

Getty Images

London - Sexy und verrucht kommt Rihanna auf dem Cover der Single "Russian Roulette" daher. Die fast nackte Sängerin ist darauf mit Stacheldraht umwickelt, der nur die entscheidenden Stellen ihrer Brust verdeckt, ihren rechten Arm streckt sie in die Luft. Doch die Idee soll geklaut sein: Der Manager, Moderator und Ex-Boss der Wrestling-Promoter "Extreme Championship Wrestling" (ECW), Paul Heyman, erkennt darin das Titelbild des Albums "ECW - Extreme Music" wieder, das 1998 erschien.

"Es ist offensichtlich, dass das Cover kopiert oder zumindest extrem von dem ECW-Album inspiriert wurde", sagte Heyman der britischen Zeitung "The Sun". "Vom Stacheldraht über den angehobenen rechten Arm bis hin zum Blut, das vom Logo tropft", so der Wrestling-Star weiter.

Und tatsächlich: Auch auf dem ECW-Album kommt Stacheldraht zum Einsatz, allerdings diesmal um den muskulösen Oberkörper eines Wrestlers geschlungen. Auch er hält den rechten Arm über den Kopf. Nur sieht er nicht sexy aus, sondern eher schlechtgelaunt.

Es gebe eine verblüffende Ähnlichkeit zwischen den Bildern, sagt Heyman, der mit seiner Arbeit bei ECW Mitte der neunziger Jahre bekannt wurde und diese durch innovative Ideen zu landesweiter Bekanntheit in den USA führte. Er nimmt es aber gelassen. "Wenn du schon jemandem kopierst, dann den besten."

siu

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.