Abstieg eines Fußball-Stars Paul Gascoigne wegen Schulden vor Gericht

Er wurde oft festgenommen, erlitt Zusammenbrüche und musste in die Psychiatrie: Paul Gascoigne, früherer englischer Weltklasse-Fußballer, wurde jetzt wegen Steuerschulden von 250.000 Euro vor ein Londoner Gericht zitiert.


London - Bei der Anhörung, auf die der britische Fiskus gedrängt hatte, wurden die Finanzen des 41-Jährigen unter die Lupe genommen. Anschließend wurde Gascoigne eine Frist von neun Wochen gesetzt, um seine Steuerschuld von rund 250.000 Euro zu begleichen. Die Anhörung wurde auf Anfang Januar vertagt.

Gascoignes Anwalt begründete die ausstehenden Zahlungen mit den "komplexen Finanzen" des Ex-Profikickers.

Gascoigne galt in den 90er Jahren als talentiertester Fußballer seines Landes und gehörte zu den am besten verdienenden Spielern. In seinen Glanzzeiten wurde sein Vermögen auf knapp 18 Millionen Euro geschätzt.

Bereits in seiner aktiven Zeit hatte er mit Schlägereien, Drogen- und Alkohol-Eskapaden abseits des Platzes immer wieder von sich Reden gemacht. Trotzdem war er für viele ein Idol während der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 - und ist es bis heute.

Nach dem Ende seiner Fußballkarriere sorgte er vor allem für negative Schlagzeilen. So musste er wegen Sachbeschädigung oder eines Angriffs auf einen Fotografen eine Nacht in einer Gefängniszelle verbringen. Zuletzt wurde er mehrfach in einer psychiatrischen Klinik behandelt.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.