Sängerin Adele bei H&M "Das war demütigend"

Geldsorgen hat Popsängerin Adele eigentlich keine. Trotzdem blieb ihr eine Peinlichkeit an der Kasse eines Kleidungsgeschäfts nicht erspart - sie konnte nicht mit ihrer Kreditkarte bezahlen.

REUTERS

Wer kennt das nicht: Hinter einem eine riesige Schlange, vor einem das ungeduldige Personal an der Kasse - und dann funktioniert die Kartenzahlung nicht. Eine Alltagspeinlichkeit, die jetzt auch einer der reichsten Frauen des Musikgeschäfts passiert ist.

In einem Gespräch mit dem "Mirror" erzählte die Popsängerin Adele nun: "Ich war bei H&M, und meine Kreditkarte wurde abgelehnt. Das war total peinlich. Niemand hat mich erkannt, aber es war demütigend."

"Die haben alles!"

Während ihrer US-Tour sei Adele bei Discountern wie H&M und Target abgelichtet worden, berichtet das "People"-Magazin. Dem Publikum bei ihrem Konzert in San Jose habe sie demnach erzählt, ihr erster Weg in Kalifornien führe sie stets zum In-N-Out-Burger-Restaurant und danach zum Shopping bei Target.

"Die haben alles! Ich habe 100 Dollar für Zeugs ausgegeben, das ich nicht brauche. Ich brauche nie etwas, das ich bei Target kaufe, aber es ist fantastisch", sagte Adele dem Publikum im SAP Center.

Laut "Forbes" liegt Adele auf der Liste der bestbezahlten Prominenten weltweit auf Platz neun. Ihr jährliches Einkommen soll bei 80,5 Millionen Dollar liegen.

cnn



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.