Adele über ihren Gewichtsverlust »Es ging darum, stark zu werden«

Die Sängerin Adele hat in einem ihrer seltenen Interviews erklärt, wie sie 45 Kilo abgenommen hat: Sie sei mittlerweile regelrecht süchtig nach Sport und habe damit ihre Ängste bekämpft.
Adele bei einem TV-Auftritt im Oktober 2020: »Ich wurde süchtig«

Adele bei einem TV-Auftritt im Oktober 2020: »Ich wurde süchtig«

Foto: NBC / NBCU Photo Bank / Getty Images

Adele hat sich einem strengen Regime unterworfen: Zwei- bis dreimal am Tag trainiere sie, wie die Britin nun der »Vogue « erzählt hat. Morgens Gewichte stemmen, nachmittags Boxen und am Abend ein Ausdauertraining. »Ich wurde regelrecht süchtig danach.«

Seit Mai 2020 ist Adeles Verwandlung ein Thema. Damals veröffentlichte sie einen Schnappschuss, der sich rasant im Netz verbreitete. Sie hatte sich lange nicht in der Öffentlichkeit gezeigt, die Coronapandemie war in vollem Gange – und plötzlich erschien dieses Bild von ihr, auf dem man sie kaum wiedererkannte, da sie so viel Gewicht verloren hatte. Entsprechend aufgeregt waren die Reaktionen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Adele sagt dazu: »Die Leute sind schockiert, weil ich meine ›Reise‹ nicht mit ihnen geteilt habe.« Heute sei man daran gewöhnt, dass auf Instagram alles dokumentiert werde. Sie dagegen habe gut 45 Kilo hinter verschlossenen Türen verloren.

»Die meisten Leute in meiner Lage würden wohl einen fetten Deal mit einer Diätmarke bekommen«, sagt die 33-Jährige. »Mir war das völlig egal. Ich habe es für mich getan und niemanden sonst. Warum sollte ich es also mitteilen?«

»Wenn überhaupt, dann esse ich mehr als früher«

Über sie seien etliche falsche Geschichten verbreitet worden, eine Pilates-Trainerin, die sie niemals gesehen habe, habe behauptet, Adele trainiert zu haben. »Ekelhaft« sei das. »Und: Ich habe keine Diät gemacht!«, sagt sie. »Wenn überhaupt, dann esse ich mehr als früher, weil ich so hart trainiere.«

Ihr hohes Sportpensum erklärt Adele so: »Es lag an meinen Ängsten. Wenn ich trainierte, fühlte ich mich einfach besser. Es ging nie darum, Gewicht zu verlieren, sondern immer darum, stark zu werden«.

Welche Ängste sie meint, lässt Adele offen. Sie sprach von einem »Jahr der Angst«. Und sagte: »Mit 30 fiel mein Leben ohne Vorwarnung auseinander.«

In diesem Jahr sei auch ihre Ehe mit Simon Konecki in die Brüche gegangen, dem Vater ihres bald neunjährigen Sohnes Angelo. »Keiner von uns beiden hat etwas falsch gemacht«, sagte sie. »Keiner von uns hat den anderen verletzt«.

Die Interpretation, sie habe abgenommen, um sich an ihrem Ex zu rächen, kommentierte sie in der »Vogue« mit einem Ausdruck, der hier lieber nicht zitiert werden soll. Nur so viel: Das sei lächerlich. Die Leute liebten es, eine geschiedene Frau so darzustellen, als sei sie außer Kontrolle, als sei sie verrückt geworden. »Das ist doch Blödsinn.«

Heute jedenfalls geht es ihr offenbar besser: Sie befinde sich auf dem Weg zu ihrem »wahren Glück«. Sie habe sich in dem »Jahr der Angst« sehr zurückgezogen. »Es hat sich ausgezahlt. Die Leute sind daran gewöhnt, dass ich eine Einsiedlerin bin.«

Adele, 33, gehört zu den erfolgreichsten Sängerinnen des 21. Jahrhunderts. Sie gewann etliche Preise, darunter den Oscar und 15 Grammys, und verkaufte Millionen Tonträger.

jpz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.