Fotostrecke

Verkokstes Vermögen: Steven Tyler hat nachgerechnet

Foto: Robert Meggers/ Getty Images for NASCAR

Aerosmith-Frontmann Steven Tyler verkokste Millionen

Er bezeichnete sich selbst einst als "hauptberuflichen Drogenabhängigen", nun hat Steven Tyler offenbar nachgerechnet: In einem Interview sagte der Aerosmith-Frontmann, er habe in seinem Leben mehr als 14 Millionen Euro für Rauschmittel verprasst.

London - Seine Drogenexzesse sind hinlänglich bekannt: Steven Tyler nahm Drogen aller Art, kokste, trank, ging zeitweise nur mit Alkohol auf die Bühne. In einem Interview mit der britischen "Sun" sagte der Sänger nun: "Ich habe meinen Porsche weggeschnupft und mein Flugzeug - es ist alles für Drogen und Alkohol draufgegangen."

Der inzwischen 63-Jährige wäre 1983 fast pleite gewesen. Laut dem Bericht hat Tyler insgesamt mehr als 14 Millionen Euro für Rauschmittel ausgegeben. Früher habe er immer eine ganze Tasse voll mit Kokain, die er in einer Drum versteckte, mit auf die Bühne mitgenommen, sagte Tyler der "Sun" zufolge.

In einem Interview mit dem Magazin "FHM" sagte er einst: "Wir haben als hauptberufliche Musiker angefangen, die Drogen probiert haben, und endeten als hauptberufliche Drogenabhängige, die es mit Musik probiert haben."

2008 hatte Tyler sich für eine Entziehungskur in das Las Encinas Hospital im kalifornischen Pasadena einweisen lassen.

han/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.