Alkoholsucht Der lange Abstieg des David Hasselhoff

In den Achtzigern war David Hasselhoff dank "Baywatch" Kult, mit "I've been looking for freedom" sang er den Soundtrack zum Mauerfall, doch vom Erfolg ist wenig geblieben. Mit Alkoholexzessen sorgt er für Schlagzeilen - nun wurde er erneut in eine Klinik gebracht.

Hamburg - In Wimbledon bepöbelte er die Sicherheitsleute, die ihn wegen seines Alkoholkonsums aus dem Stadion werfen wollten, seine Tochter veröffentlichte gar ein Video, das den Schauspieler volltrunken zeigte - in der Hoffnung, er werde sein Verhalten ändern. Doch nun wurde David Hasselhoff, der in den achtziger und neunziger Jahren auch als Musiker in Deutschland erfolgreich war, erneut in eine Klinik gebracht.

Die "Daily Mail" berichtet, Hasselhoff sei mit einer Alkoholvergiftung in eine Klinik in Beverly Hills eingewiesen worden. Dem Bericht zufolge hatte seine 16 Jahre alte Tochter ihn bewusstlos in seinem Anwesen entdeckt, dann aber nicht den Notarzt, sondern ihre Mutter, Hasselhoffs Ex-Frau Pamela Bach, alarmiert.

Als er eingeliefert worden sei, habe er kaum noch geatmet, den Ärzten sei es aber gelungen, sein Leben zu retten, schreibt die Zeitung.

Hasselhoff selbst wies die Berichte als übertrieben zurück. Die Klatschseite "TMZ" schreibt, der Schauspieler habe sich zwar betrunken und bedaure dies. Am Tag darauf sei es ihm aber wieder gut gegangen. Er sei glücklich und wolle am Abend den 80. Geburtstag seines Vaters feiern, sagte seine Sprecherin Judy Katz.

Im Juli 2006 sorgte er in Wimbledon für Aufsehen: Der 56-Jährige erhielt damals einen Platzverweis, nachdem er stark getrunken hatte. Die Sicherheitsleute hatten die Anweisung, Hasselhoff von den Bars fernzuhalten.

Anfang des Jahres war die Ehe mit Pamela Bach nach 16 Jahren in die Brüche gegangen, das Paar lieferte sich eine Scheidungsschlacht. Bach warf ihrem Gatten vor, gewalttätig gewesen zu sein - was dieser zurückwies.

han
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.