Angebliche SMS Clooneys Einsatz für die Ex

George Clooney gibt mal wieder den Gentleman. Nun gut, er hatte gleich nach der Trennung von Elisabetta Canalis eine Neue. Dafür verteidigt er seine Ex aber gegen böse Gerüchte. Und geht ein amerikanisches Magazin frontal an.

REUTERS

Hamburg - Trennungskrieg? Fieses Nachtreten? Nicht mit George Clooney, dem personifizierten Gentleman. Das Magazin "US Weekly" hatte berichtet, seine Ex-Freundin Elisabetta Canalis habe Clooney wütende SMS geschickt, als sie von dessen neuer Liaison mit der früheren Wrestlerin Stacy Kleiber erfuhr.

Alles Quatsch, sagte Clooney nun der Website TMZ: "Die Story ist komplett erfunden, um Magazine zu verkaufen." Für diese Richtigstellung weiche er sogar von seinen Prinzipien ab. Er gebe nämlich nie Kommentare zu seinem Privatleben ab, es sei denn, jemand anderes sei betroffen. "Und diese Lüge", so Clooney, "schadet jemand anderem."

Gemeint ist natürlich Canalis, die ihrem Ärger angeblich in einer Salve wütender SMS Luft gemacht haben soll. "Da ich der einzige Zeuge bin, fordere ich, den Bericht sofort zu korrigieren", sagte der Clooney an "US Weekly" gewandt. "Aber das würde bedeuten, dass ihr euch um die Wahrheit schert."

Wirkliche Hoffnung auf eine Korrektur scheint Clooney also nicht zu haben. Er hat jedoch seine Pflicht getan und kann sich wieder den angenehmen Dingen des Lebens zuwenden: den Premieren für seinen neuen Film "The Ides of March". Canalis hatte vermutlich ohnehin andere Sorgen: Sie ist am Dienstag in der TV-Show "Dancing with the Stars" rausgeflogen.

hut

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.