Angelina Jolie über Filmprojekt "Freunde haben uns gefragt, ob wir verrückt sind"

Die Ehe mit Brad Pitt "fühlt sich schön an", sagt Angelina Jolie. Für Kopfschütteln im Bekanntenkreis habe allerdings ihr neuer Film "By the Sea" gesorgt - dessen Thema sei doch nun wirklich nichts für Frischvermählte.

REUTERS

New York - Für Angelina Jolie ist nach der Hochzeit mit Brad Pitt nicht alles mehr so wie vorher. "Es fühlt sich anders an", sagte die Schauspielerin dem US-Magazin "Vanity Fair". Anders heißt in diesem Fall aber nicht schlecht. "Es fühlt sich schön an, Ehemann und Ehefrau zu sein."

Das anstehende, gemeinsame Filmprojekt "By the Sea", in dem die 39-Jährige auch Regie führt, habe allerdings Kopfschütteln in ihrem Bekanntenkreis ausgelöst. "Einige Freunde haben uns gefragt, ob wir verrückt sind", sagte Jolie in dem Interview. Der Film drehe sich schließlich "um ein verheiratetes Paar, das mit Problemen zu kämpfen hat".

Der 50-jährige Pitt sagte über die Trauung kürzlich: "Ich war überrascht, wie sehr es mich bewegt hat. Es bedeutet schon ein Bekenntnis, es ist mehr als nur ein Stück Papier."

Das Schauspielerpaar, Spitzname Brangelina, hatte am 23. August auf seinem Landsitz nach neun Jahren Beziehung geheiratet. Die beiden ziehen drei adoptierte und drei leibliche Kinder groß. Kennengelernt hatten sie sich bei den Dreharbeiten zu der Actionkomödie "Mr. & Mrs. Smith", in der sie verheiratete Auftragskiller spielten. Es wurde in den vergangenen Jahren immer wieder über eine Hochzeit der beiden spekuliert, verlobt waren sie seit 2012.

wit/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.