Rolle in "The Witches" Anne Hathaway bittet für Darstellung von Behinderung um Entschuldigung

Im Film "The Witches" spielt Anne Hathaway eine Hexe mit drei Fingern. Nach Protesten von Menschen mit Behinderung gelobt die Hollywood-Schauspielerin nun Besserung.
Schauspielerin Anne Hathaway in "The Witches"

Schauspielerin Anne Hathaway in "The Witches"

Foto: Daniel Smith / AP

Die Schauspielerin Anne Hathaway hat bei Menschen mit Behinderung für die Darstellung ihrer Rolle im Film "The Witches" um Entschuldigung gebeten. "Es tut mir leid", schrieb Hathaway auf Instagram . "Als jemand, der wirklich an Inklusion glaubt und Grausamkeit wirklich verabscheut, schulde ich Ihnen allen eine Entschuldigung für die verursachten Schmerzen." Zuvor hatte bereits Warner Bros. für die Darstellung um Entschuldigung gebeten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hollywood-Schauspielerin versprach, es in Zukunft "besser zu machen" und ermutigte ihre Fans, sich mithilfe des gemeinnützigen "Lucky Fin-Projekts" weiterzubilden, "um eine umfassendere und notwendigere Perspektive zu erhalten".

Hathaways spielt in Robert Zemeckis neuer Adaption von Roald Dahls "The Witches" die Hauptfigur. Die Hexe hat Hände mit nur drei Fingern, die der Erkrankung Ektrodaktylie ähneln. Dabei handelt es sich um eine angeborene Fehlbildung des Skeletts der Hand oder des Fußes. Die Finger oder Zehen sind missgebildet oder fehlen.

Mehrere Aktivisten kritisierten den Film zuvor, da er impliziere, Menschen mit unterschiedlichen Gliedmaßen seien wie Hexen. Unter dem Hashtag #notawitch äußerten sich Betroffene in den sozialen Netzwerken. So schrieb Amy Marren auf Twitter, sie sei von der Darstellung enttäuscht.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die 22-jährige britische Paralympics-Schwimmerin befürchtet, dass die Darstellung im Film neue schwierige Gespräche für Menschen, die unter der Krankheit leiden, eröffne. Außerdem setze es zurück, "was wir erreichen wollen, nämlich zu feiern, wer sie sind".

svv
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.