Anne Heche über Ellen DeGeneres »Ich habe mich nicht als lesbisch identifiziert. Ich habe mich einfach verliebt!«

Anne Heche und Ellen DeGeneres waren eines der ersten offen lesbisch lebenden Paare in Hollywood. In ihren Memoiren, die sie kurz vor ihrem Tod fertigstellte, beschreibt Heche, wie Hollywood sie für ihre Liebe ächtete.
Anne Heche im März in Beverly Hills: »Lesbisch fühlte sich nicht richtig an – und heterosexuell auch nicht«

Anne Heche im März in Beverly Hills: »Lesbisch fühlte sich nicht richtig an – und heterosexuell auch nicht«

Foto: Axelle/Bauer-Griffin / FilmMagic

Anne Heche kam im vergangenen August in Folge eines schweren Autounfalls im Alter von 53 Jahren ums Leben. Kurz vor ihrem Tod hatte die US-Schauspielerin noch an ihren Memoiren gearbeitet. Darin reflektiert Heche auch ihre Beziehung mit Star-Moderatorin Ellen DeGeneres, wie nun aus einem vorab veröffentlichten Auszug hervorgeht. Die beiden waren in den späten Neunzigerjahren eines der ersten offen lesbisch lebenden Paare in Hollywood.

Fotostrecke

Anne Heche

Foto: Universal Pictures / Getty Images

»Ich wurde als unmöglich abgestempelt, weil ich mich in eine Frau verliebt habe. Ich war noch nie mit einer Frau zusammen, bevor ich Ellen datete«, schreibt Heche in ihrem Buch »Call Me Anne«, das im kommenden Januar erscheinen soll. Zu Lebzeiten hatte Heche gesagt, Hollywood habe sie wegen der Beziehung geächtet.

»Ich persönlich habe mich nicht als lesbisch identifiziert. Ich habe mich einfach verliebt! Um es klar zu sagen, es war für mich genauso seltsam wie für jeden anderen. Es gab keine Worte, um zu beschreiben, wie ich mich fühlte«, so Heche in ihrem Buch: »Lesbisch fühlte sich nicht richtig an und heterosexuell auch nicht. Manchmal dachte ich, dass Alien vielleicht am besten passt.«

Ihr Buch begriff sie auch als eine Chance. »Was, warum und wie ich mich in eine Person und nicht in ihr Geschlecht verliebt habe, hätte ich gerne beantwortet, wenn jemand danach gefragt hätte. Aber, wie ich schon sagte, hat das nie jemand getan. Ich bin froh, dass ich es euch in diesem Buch ein für alle Mal sagen konnte«, schreibt Heche.

Manuskript eingereicht

Buchverleger Jarred Weisfeld erklärte, er habe im Mai einen Vertrag mit Heche unterzeichnet. Kurz vor ihrem Tod habe sie das Manuskript eingereicht. Heche war mit ihrem Auto am 5. August in Los Angeles mit hoher Geschwindigkeit in ein Haus gerast. Nach mehreren Tagen im Koma starb sie im Alter von 53 Jahren.

Heche zählte in den späten Neunzigerjahren zu den aufsteigenden Filmstars in Hollywood, sie spielte unter anderem in Filmen wie »Walking and Talking«, »Wag the Dog« und Gus Van Sants »Psycho«-Remake mit. Mehr als drei Jahrzehnte lang arbeitete sie durchgehend in der Film- und Fernsehbranche.

Im Sommer 2000 endete Heches Beziehung zu DeGeneres mit einem Nervenzusammenbruch Heches. Von 2001 bis 2009 war sie anschließend mit Kameramann Coleman Laffoon verheiratet, von 2007 bis 2018 war sie mit Schauspieler James Tupper liiert. Mit beiden Männern hatte sie je einen Sohn.

ptz/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.