Vorläufiger Obduktionsbericht Anne Heche starb an Rauch-Inhalation und Verbrennungen

Rechtsmediziner haben den Fall der tödlich verunglückten Schauspielerin Anne Heche zu den Akten gelegt und die offizielle Todesursache mitgeteilt. Die Rolle zweier in Heches Blut gefundener Substanzen bleibt unklar.
Anne Heche bei einer Veranstaltung im März 2022

Anne Heche bei einer Veranstaltung im März 2022

Foto:

Jordan Strauss / dpa

Die Rechtsmediziner im Los Angeles County stufen den Tod der US-Schauspielerin Anne Heche als Unfall ein. Heche sei an Rauchinhalation und Verbrennungen gestorben, heißt es auf einer Webseite  der Gerichtsmedizin in dem Westküstenbezirk.

Zudem habe die 53-Jährige sich durch ein »stumpfes Trauma« das Brustbein gebrochen. Zu der Verletzung kann es bei frontalen, schweren Autounfällen kommen.

Die Schauspielerin hatte Anfang August in Los Angeles einen schweren Autounfall gehabt. Mit ihrem Wagen war sie im Viertel Mar Vista in ein Wohnhaus gefahren, Fahrzeug und Haus gerieten daraufhin in Brand. Heche wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, einige Tage später stellten Ärzte ihren Hirntod fest.

Kurzzeitig war Heche wegen einer möglichen Organspende noch an lebenserhaltende Apparate angeschlossen, diese wurden jedoch am Sonntagabend (Ortszeit) abgeschaltet.

Den Gerichtsmedizinern zufolge ist der Fall Heche damit abgeschlossen. Ein vollständiger Autopsiebericht wird laut der Nachrichtenagentur AP derzeit aber noch fertiggestellt.

Rolle von Kokain und Fentanyl nicht abschließend geklärt

Ermittlern zufolge wurden in Heches Blut Betäubungsmittel gefunden. Die »Los Angeles Times « hatte zuletzt berichtet, dass in einer im Krankenhaus entnommenen Probe die Droge Kokain und das Betäubungsmittel Fentanyl nachgewiesen worden waren. Unklar war demnach allerdings, ob das Fentanyl Heche nach dem Unfall als Schmerzmittel verabreicht worden war.

Nachdem der Hirntod der 53-Jährigen festgestellt worden war, hatte die Polizei die Ermittlung der Zeitung zufolge eingestellt. Informationen und Aufzeichnungen zu dem Unfall würden allerdings weiterhin gesammelt und in den Gesamtfall einbezogen, hieß es.

Fotostrecke

Anne Heche

Foto: Universal Pictures / Getty Images

Heche machte sich mit Rollen in Filmen wie »Donnie Brasco«, »Sechs Tage, sieben Nächte«, »Wag the Dog« und »Volcano« einen Namen. Ihre Ehe mit dem Kameramann Coley Laffoon wurde 2009 geschieden. Vor ihrer Heirat war Heche zeitweise mit der Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres liiert. Heche hinterlässt zwei Söhne.

fek/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.