Gemeinsame Erklärung Anne Will und Miriam Meckel haben sich getrennt

Sie waren eines der bekanntesten Prominentenpaare in Deutschland. Jetzt haben die TV-Moderatorin Anne Will und die Publizistin Miriam Meckel ihre Trennung bekanntgegeben.

Anne Will und Miriam Meckel 2017 bei der Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg
DPA

Anne Will und Miriam Meckel 2017 bei der Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg


"Wir haben uns getrennt", heißt es in einer Erklärung von Anne Will und Miriam Meckel. "Weiteres werden wir hierzu nicht erklären und bitten, unsere Privatsphäre zu achten." Das Schreiben liegt der Deutschen Presse-Agentur laut eigenen Angaben vor. Auf den sehr kurzen Text folgen demnach die Unterschriften beider Frauen.

Die ARD-Talkerin Will und die Kommunikationswissenschaftlerin Meckel hatten ihre Beziehung im Jahr 2007 in der "Bild am Sonntag" öffentlich gemacht. Ihr Coming-out begründete Meckel im März 2010 im SPIEGEL so: "Wir wollten einfach in der Lage sein, auf eine öffentliche Veranstaltung zu gehen und am selben Tisch zu sitzen. Und dafür mussten wir es einmal ertragen, dass dieses Foto gemacht wird." Will erklärte dazu im "Stern": "Wir hatten einfach keine Lust mehr auf den Krampf: Ich gehe vor, Miriam kommt nach."

Das Paar im Jahr 2008
DPA

Das Paar im Jahr 2008

Danach sei "erst mal Großalarm" gewesen, sagte Meckel dem SPIEGEL "aber das ging dann auch schnell wieder vorbei". Beide Frauen sprachen ungern über ihre Beziehung und hatten mit Klischees über lesbische Paare wenig am Hut. Auf die Frage, wie lange sie ein Paar seien, antwortete Meckel schon 2010 ausweichend: "Viel länger, als das in den Medien ein Thema ist."

2016 hieß es: "Ja, wir haben geheiratet." Noch vor der Ehe für alle, die in Deutschland erst seit zwei Jahren möglich ist, gaben sich Will und Meckel das Jawort für eine eingetragene Lebenspartnerschaft.

Meckel ist Verlegerin des Magazins "Ada" sowie Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Uni St. Gallen in der Schweiz.

Ihr Privatleben hielten Will und Meckel weitgehend unter Verschluss. Nur wenig wurde darüber bekannt. Selbst als Meckel ihren Burn-out im Buch "Brief an mein Leben" aufarbeitete, gab sie kaum etwas über das Leben mit ihrer Partnerin preis.

Gemeinsame Auftritte gab es mal häufiger, dann wieder längere Zeit nicht. Zwischenzeitlich kursierende Trennungsgerüchte wurden dementiert.

Noch im Juni gab es einen Auftritt in prominenter Runde: Während einer Konferenz zu künstlicher Intelligenz besuchten Will und Meckel die Dresdner Frauenkirche, zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Grünenchef Robert Habeck.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.