Rundrücken und Falten um den Mund Merkel-Rolle bereitet Nockherberg-Schauspielerin körperliche Schmerzen

Antonia von Romatowski parodiert seit Langem Angela Merkel – mit vollem Körpereinsatz. Um der Ex-Kanzlerin tatsächlich zu ähneln, muss sie sich so verstellen, dass sie mittlerweile in Behandlung muss.
Antonia von Romatowski als Angela Merkel (2019)

Antonia von Romatowski als Angela Merkel (2019)

Foto: Tobias Hase / picture alliance / dpa

Angela Merkel ist nicht mehr Kanzlerin, Antonia von Romatowski parodiert sie immer noch – und ist deshalb auch weiterhin einmal die Woche bei einem Osteopathen in Behandlung.

In der Rolle der CDU-Politikerin aufzutreten, bereite der Nockherberg-Schauspielerin enorme Schmerzen, wie sie nun der »Süddeutschen Zeitung« verriet. »Frau Merkel hat einen leichten Rundrücken. Das erinnert etwas an eine gepanzerte Schildkröte. Um Merkels Stimme herzustellen, nehme ich ihre Haltung ein, ich muss mich also nach vorne beugen«, wird die 45-Jährige zitiert.

Weitere Politikerinnen im Programm

Das Ganze habe auch bleibende körperliche Folgen: »Übrigens, ich habe mittlerweile auch meine ersten Falten um die Mundwinkel – wenn man Merkel mehrere Stunden am Tag parodiert, dann bleibt es nicht aus, dass irgendwann um den Mund herum alles hängt.«

Von Romatowski spielte die Merkel-Rolle unter anderem beim Starkbier-Anstich auf dem Münchner Nockherberg, dort ist das sogenannte Politiker-Derblecken eine Tradition. Sie stellt auch Ursula von der Leyen, Sahra Wagenknecht, Annegret Kramp-Karrenbauer und weitere Politikerinnen dar.

apr/dpa