Niederländisches Königspaar in Berlin Máxima grüßt Máxima

Begeistert wurde das neue niederländische Königspaar in Berlin bei seinem ersten Deutschlandbesuch begrüßt. Im Schloss Bellevue gab es Zander mit Spargel, in Hessen ein Treffen mit einer kleinen, königlichen Namensvetterin.


Berlin - Das Programm war bieder, die Stimmung dafür hervorragend. Erst am 30. April hatte der 46-jährige Willem-Alexander den Thron von seiner Mutter Beatrix übernommen. Jetzt kam er mit Gattin Máxima für zwei Tage zum Antrittsbesuch nach Deutschland.

Kurz nach seiner Ankunft traf das Königspaar Angela Merkel im Bundeskanzleramt. Dann wurde es von Bundespräsident Joachim Gauck im Berliner Schloss Bellevue mit militärischen Ehren begrüßt.

Im Schlosspark ertönten die Nationalhymnen, die Ehrenformation wurde abgeschritten, man schüttelte Hände von deutschen und niederländischen Schülern, Fähnchen wurden geschwenkt. "We love you", tönte es aus der Menge.

Später luden Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt zum Mittagessen. Gereicht wurden Salat vom Wiesengockel, Saibling und Zander im Lauchblatt mit Spargel, Erdbeeren und Holunderblüte.

Fotostrecke

6  Bilder
Niederländisches Königspaar: Willem und Máxima in Deutschland
Gauck erinnerte an die historischen Belastungen zwischen den beiden Ländern, betonte aber die inzwischen guten bilateralen Beziehungen. "Insbesondere im Grenzgebiet merkt man, wie gut unsere Zusammenarbeit und das tägliche Miteinander von Deutschen und Niederländern funktioniert", sagte Gauck.

Das war auch auf den Straßen von Berlin zu beobachten, denn Hunderte waren gekommen, um die traditionell ohne Allüren oder Berührungsängste auskommenden Royals einmal live zu erleben. Die Fotografen kämpften um die besten Plätze entlang der Route - und Willem und Máxima enttäuschten nicht: Sie lächelten, winkten, schüttelten Hände. Die Königin war gewohnt stilsicher unterwegs - sie trug einen kupferfarbenen Blazer mit passendem Hut und einem knielangen, mit Pailletten besetzten Rock. Der Gatte erschien im dunklen, etwas altmodischen Zweireiher.

Das niederländische Königspaar reiste anschließend weiter nach Hessen, wo es mit Ministerpräsident Volker Bouffier zusammentraf. "Wir haben eine lange gemeinsame Tradition", sagte Bouffier zur Begrüßung in der Staatskanzlei. "Sie können sich auch ein Stück zu Hause fühlen." Im mittelhessischen Dillenburg wurde der spätere Prinz von Oranien, Wilhelm von Nassau-Dillenburg (1533-1584), geboren.

In Wiesbaden wartete der gebürtige Niederländer Jaap Dekker sehnsüchtig auf das Königspaar. Er hatte einen Blumenstrauß entworfen, den ein Wiesbadener Mädchen namens Máxima ihrer königlichen Namensvetterin überreichen sollte. "Ich habe Wochen darüber nachgedacht, wie die Kreation aussehen sollte", sagte Dekker. Er entschied sich für Blumen in den Farben Weiß, Perlmutt und Blau.

Abgesehen von einer kurzen Stippvisite in Luxemburg ist dies die erste größere Auslandsreise des neuen niederländischen Königs. Am Dienstag werden Willem und Máxima in Baden-Württemberg sein. In Stuttgart besucht der König das Technologie-Unternehmen Trumpf, Máxima die Universität Hohenheim. In Hessen stand der Autobauer Opel in Rüsselsheim auf dem Programm.

König und Königin sind auch als Handelsreisende unterwegs: Mit dabei ist eine Wirtschaftsdelegation aus den Niederlanden mit fast hundert Mitgliedern.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.