Schwarzenegger über Selbstzweifel Arnold, der Imperator

Terminator. Gouvernator. Skeptinator? Schauspieler und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger gibt sich nun als großer Zweifler: Nie sei er mit sich zufrieden. Wie passt es da, dass er sich mit einem römischen Herrscher vergleicht? Oder gern US-Präsident wäre?

REUTERS

Hamburg - Um zu verdeutlichen, wie es in seinem Innern aussieht, wählt Arnold Schwarzenegger ein eindrucksvolles Bild. "Ich fühle mich auch heute noch wie in den Dolomiten. Kaum habe ich einen Berg erklommen, blicke ich umher und sehe: Fuck, da sind ja noch zehn andere!" Dies sagte der US-Schauspieler und Ex-Gouverneur von Kalifornien nun in einem Interview mit dem "Stern" und fügte hinzu: "Ich bin nie mit mir zufrieden."

Selbstzweifel hätten ihn seine ganze Karriere hindurch begleitet, erzählt der 65-Jährige: "Die Wahrheit ist, dass ich mich immer selbst hinterfrage und ständig an mir zweifle. Bei den Wettbewerben im Bodybuilding habe ich mich oft im Spiegel angeschaut und gesagt: Arnold, du kannst froh sein, wenn du den Tag überstehst. Dein Körper sieht einfach scheiße aus."

Im politischen Bereich hingegen scheint Schwarzeneggers Selbstbewusstsein äußerst intakt. Bei seinem Amtsantritt als Gouverneur sei in Kalifornien einiges schiefgelaufen, sagt er nun. Er sei eingesprungen, um das zu ändern. "Ein bisschen wie Cincinnatus, der Herrscher in Rom wurde, den Feind ausmerzte und dann wieder zurückging und Bauer wurde."

Einen Senatorposten könne er sich jedoch nicht vorstellen: "Um einer von 100 zu sein? No way!" Höhere Weihen reizen den einstigen Terminator und Gouvernator offenbar schon. Hätte ihn jemand aufgefordert, als Präsident zu kandieren, "hätte ich keine zwei Sekunden gezögert".

Schwarzenegger war in der Zeit von 2003 bis 2011 Gouverneur von Kalifornien. Nachdem die Amtszeit des Republikaners ausgelaufen war, widmete er sich wieder seiner Filmkarriere. Start war eine kleine Rolle im Action-Streifen "The Expendables 2" an der Seite von Sylvester Stallone. Ab 31. Januar ist er in deutschen Kinos als alternder Sheriff in dem Actiondrama "The Last Stand" zu sehen. Vor kurzem stand er in Georgia für seinen neuen Film "Ten" vor der Kamera.

siu



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dasbeau 23.01.2013
1. Präsident
Soll das heißen, Ihnen wäre ein Präsident lieber, der rundum mit sich zufrieden ist und keinerlei Selbstzweifel hat? Im Ernst? Demnach müsste die Amtszeit von George W. Bush ja für Sie perfekt gewesen sein. Der war so einer. (das soll nicht heißen, dass ich mir Arnold als Präsidenten wünsche, aber der eine oder andere Selbstzweifel ist in diesem Amt mehr als angebracht. Ohne würde man ja seine Handlungen und Absichten niemals hinterfragen)
gerald246 23.01.2013
2. Schwarzenegger was President
Zitat von sysopREUTERSTerminator. Gouvernator. Skeptinator? Schauspieler und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger gibt sich nun als großer Zweifler: Nie sei er mit sich zufrieden. Wie passt es da, dass er sich mit einem römischen Herrscher vergleicht? Oder gern US-Präsident wäre? http://www.spiegel.de/panorama/leute/arnold-schwarzenegger-spricht-von-selbstzweifeln-und-polit-ambitionen-a-879283.html
Da ist doch ein alter Hut. Hier eine Szene aus 'Demolition Man) mit Silvester Stallone (John Spartan) und Sandra Bullock (Lenina Huxley). Der Film spielt in der Zukunft, als Stallone (ein Cop der eingfroren war) aufgetaut wird und von der Polizistin Sandra Bullock die Stadt gezeigt bekommt (1993): Lenina Huxley: I have, in fact, perused some newsreels in the Schwartzenegger Library. John Spartan: Hold it. The Schwartzenegger Library? Lenina Huxley: Yes. The Schwartzenegger Presidential Library. Wasn't he an actor when you... JohnSpartan: But how? He was President? LeninaHuxley: Yes! Even though he wasn't born in this country, his popularity at the time caused the 61st Amendment which states... JohnSpartan: I don' wanna know. President
Pango 23.01.2013
3. Das Geheimnis der Erfolgs ...
Hungrig bleiben! Hat ihm zig Weltmeisterschaften eingebracht (Bodybuilding), die ewige Hall of Fame in Hollywood (Millionengagen inklusive), zwei (!) Amtszeiten als Gouvernor und mehr. Das soll erstmal einer nachmachen.
geotie 24.01.2013
4. yoooh
Zitat von PangoHungrig bleiben! Hat ihm zig Weltmeisterschaften eingebracht (Bodybuilding), die ewige Hall of Fame in Hollywood (Millionengagen inklusive), zwei (!) Amtszeiten als Gouvernor und mehr. Das soll erstmal einer nachmachen.
Zum Gouverneur wird man gewählt. Und da sehe ich die Schwäche beim Wähler einfach der Meinung zu sein, dass er Probleme wie im Film lösen könnte. Und wenn man dann seine Amtszeit auseinanderpflügt und dazu mit den Vorgängern vergleicht, kann dieser Selbstdarsteller eigentlich sich sehr glücklich schätzen so gut davongekommen zu sein. Wie heißt es so schön beim Amtsantritt: *So wahr mir Gott helfe!* Ansonsten können alle Neider mal sehen, das Geld und Berühmtheit nicht unbedingt glücklich macht.
Schießbüdchenheld 28.06.2013
5. Großartig!
Aus Arnold Schwarzenegger hat die Geschichte keinen "großen Mann" werden lassen, aber einen großartigen Mann. Den großartigsten überhaupt! Wie im Sport und in Hollywood, erlangte er auch als Politiker Weltruhm. Schwarzenegger war der beste Gouverneur, der Kalifornien je gedient hat. Er fragte nicht danach, wie er seinen Machtstatus für sich nutzen könne, sondern was er für sein Land tun könne, um diesem Land etwas davon zurückzugeben, was es ihm gab, als es ihm, dem unbekannten Jungen aus dem österreichischen Bergdorf, für seine Kraft, seinen Willen, sein Engagement, seinen Mut und seinen Verstand so reichlich belohnte. Arnold Schwarzenegger ist mehr als ein Star... er ist ein Gigant an Leib und Seele!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.