Ukraine-Hilfsaktion von Mila Kunis und Ashton Kutcher »Wir sind überwältigt«

Mila Kunis' Familie stammt aus der Ukraine – sie und Ehemann Asthon Kutcher haben mehr als 30 Millionen Dollar Spenden für das Land eingeworben. Ihre Dankbarkeit sei groß, ihre Arbeit aber noch nicht getan.
Ashton Kutcher und Mila Kunis (Archivbild): »Unsere Arbeit ist noch nicht getan.«

Ashton Kutcher und Mila Kunis (Archivbild): »Unsere Arbeit ist noch nicht getan.«

Foto: Michael Nelson / dpa

Sie scheinen überrascht zu sein vom eigenen Erfolg: Die Schauspieler Mila Kunis und Ashton Kutcher hatten auf einer Go-Fund-Me-Seite  zu Spenden für die Ukraine aufgerufen. In einem Video auf Instagram teilten sie nun mit, dass mehr 30 Millionen Dollar zusammengekommen sind. Mehr als 65.000 Menschen hätten gespendet. »Wir sind überwältigt«, sagte Kunis in dem Clip.

Mit dieser Summe sei das Problem zwar noch lange nicht gelöst, aber durch unsere gemeinsame Anstrengung wird vielen Menschen geholfen, während sie in eine ungewisse Zukunft blicken, sagte Kunis.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kutcher ergänzte: »Unsere Arbeit ist noch nicht getan.« Das Paar wolle alles in seiner Macht Stehende tun, damit die Kampagne ihre maximale Wirkung erziele. Spenden seien bereits an die Übernachtungsplattform Airbnb und die Spedition Flexport weitergeleitet worden, damit diese Unternehmen handeln könnten. »Wir werden jeden Dollar so behandeln, als ob er aus unserer eigenen Tasche käme.«

Kunis und Kutcher riefen dazu auf, weiter zu spenden. Kunis sagte: »Das ist erst der Anfang einer sehr sehr langen Reise.«

Auf der Spendenseite teilt Kunis mit, sie sei 1983 in Chernivtsi in der Ukraine geboren worden und 1991 mit ihrer Familie in die USA gekommen. Sie habe sich immer als Amerikanerin gefühlt, aber heute sei sie ein »stolze Ukrainerin«. Die russische Invasion in die Ukraine bezeichnete die Schauspielerin als »ungerechten Angriff auf die Menschlichkeit«.

Viele Menschen hätten alles zurücklassen müssen, um sich in Sicherheit zu bringen. Die Geflüchteten bräuchten Unterkünfte und Hilfsmittel, sagte Kunis. Mit ihrer Aktion würde sie dies finanziell unterstützen. Nach eigenen Angaben hat das Paar selbst drei Millionen Dollar gespendet.

Hilfe für die Menschen in der Ukraine – hier können Sie spenden

Spendenkonto: Commerzbank
IBAN: DE65 100 400 600 100 400 600
BIC: COBADEFFXXX
Onlinespenden: aktionsbuendnis-katastrophenhilfe.de 

Im Aktionsbündnis Katastrophenhilfe haben sich Caritas international, Deutsches Rotes Kreuz, Unicef und Diakonie Katastrophenhilfe zusammengeschlossen.

Auch das Schauspieler-Paar Ryan Reynolds und Blake Lively hatte einen Spendenaufruf für ukrainische Geflüchtete gestartet. Gemeinsam wollten sie jede Spende an das Uno-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) in den USA verdoppeln – und zwar »auf bis zu einer Million Dollar«.

kha
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.