Auktion Pamela Andersons Badeanzug zum Auftragen bereit

Wer schon immer davon träumte, Pamela Andersons Wäsche aufzutragen, darf frohlocken: Der Badeanzug, in dem die Schauspielerin in der TV-Serie "Baywatch" über den Strand joggte, soll nun versteigert werden. Andere angebliche Pläne der blonden Darstellerin sorgen derweil für Spott.


Los Angeles - Kaum je sind am Strand entlanglaufende Menschen mit so nachhaltigem Eindruck in Szene gesetzt worden wie die Darsteller der Neunziger-Jahre-Serie "Baywatch".

Der Plot war von jeher Nebensache, die schauspielerischen Leistungen höherer Ambitionen unverdächtig - was machte das schon, wenn Pamela Anderson oder Carmen Electra sich als Rettungsschwimmerinnen am Strand von Malibu wagemutig in die Wellen warfen?

Der Badeanzug, den Pamela Anderson bei den Dreharbeiten trug, soll nun laut Branchendienst Imdb.com versteigert werden - für, so wird geschätzt, circa 2900 Dollar.

Das einteilige Kleidungsstück aus Lycra trägt die Widmung "Love Pamela Lee XO" und kommt im Rahmen einer Auktion von Hollywood-Erinnerungsstücken unter den Hammer, heißt es. Außerdem können Bieter Requisiten wie Pistolen Lara Crofts aus "Tomb Raider" (gespielt von Angelina Jolie) ersteigern oder die Knarre von Harrsion Ford aus "Blade Runner".

Für Spott sorgt derweil ein - unbestätigter - Bericht des Nachrichtensenders "Fox News", wonach Pamela Anderson bei der Eröffnung eines Männerclubs und Steakrestaurants in New York auftreten soll.

"Die Rezession schlägt wohl härter zu als gedacht", lästert Elizabeth Snead, Bloggerin der "Los Angeles Times". Schließlich habe sich Anderson früher als Tierschutzaktivistin bei der Organisation "Peta" engagiert, sich für Pelztiere und Hühner eingesetzt. "Wir können es kaum erwarten", so Snead, "dass Pam von Peta per Pressemitteilung geschasst wird."

pad



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.