Ausraster im Flieger Naomi Campbell in Heathrow festgenommen

Das Chaos am neuen Terminal des Londonder Flughafens Heathrow ist berüchtigt, ihre Wutanfälle sind es auch - nun kam beides zusammen: Aus Wut über ein verlorengegangenes Gepäckstück hat Supermodel Naomi Campbell erst die Fassung und dann ihre Freiheit verloren.


London - Das Terminal 5 des Londoner Flughafens Heathrow versinkt seit seiner pompösen Eröffnung im Chaos: Hunderte Flüge wurden gestrichen, Tausende Gepäckstücke verbummelt. Die Briten haben das Durcheinander mit bekannter Gelassenheit über sich ergehen lassen, die steife Oberlippe triumphierte, lautstarke Schimpfereien blieben Ausländern und Kindern überlassen - und einer Britin, deren Verhalten so gar nicht zu den Gepflogenheiten des Vereinigten Königreichs passt: Naomi Campbell. Sie soll die einzige Passagierin sein, die sich derart über das Durcheinander ereifert hat, dass sie in Handschellen abgeführt werden musste.

Die furiose Schöne wurde aus einer British-Airways-Maschine abgeführt und festgenommen, weil sie einen Beamten und Mitarbeiter der Fluggesellschaft angegriffen haben soll. Campbells Pressesprecherin Celena Aponte sagte der "Sun": "Sie ist mit viel zeitlichem Vorlauf am Flughafen Heathrow angekommen und hat zwei Taschen eingecheckt. Nachdem sie das Flugzeug betreten hatte, sagte man ihr, eine Tasche könne nicht gefunden werden und sei verlorengegangen." Laut den Angaben der Agentin hat British Airways darauf bestanden, dass das Topmodel die Maschine verlässt und die Polizei gerufen. Warum - das sagte Aponte jedoch nicht.

"Sie hat gespuckt, um sich geschlagen, getreten"

Augenzeugen berichten, die Schöne habe nach der Nachricht im Flugzeug die Fassung verloren und Mitarbeiter der Fluggesellschaft beleidigt. Um 17.11 Uhr Ortszeit ist die Polizei wegen des Zwischenfalls zum Terminal 5 gerufen worden, sagte ein Sprecher von Scotland Yard.

"Sie ist total ausgerastet, hat gespuckt, um sich geschlagen, getreten. Die Mitarbeiter von British Airways haben sich ernsthafte Sorgen um ihr Befinden gemacht", sagte ein nicht namentlich genannter Polizeimitarbeiter der "Sun". Daraufhin seien die Beamten gerufen worden. Die hätten versucht, das Model zu besänftigen, hätten aber aufgrund des Verhaltens von Campbell, die auch die Polizisten beleidigte, keine andere Wahl gehabt, als sie abzuführen.

In der Polizeiwache musste Campbell dann einmal mehr ihren Fingerabdruck hinter- und ein wenig schmeichelhaftes Fotoshooting über sich ergehen lassen. Gegen Zahlung einer Kaution wurde sie Stunden später wieder freigelassen. Es werde jedoch weiter gegen Campbell ermittelt, sagte ein Polizeisprecher. Sie habe den Flughafen kurz nach Mitternacht verlassen.

Ausraster in Serie

Ihre bereits verladene Tasche wurde aus der Maschine geholt - was für Campbells Mitreisende im Flug nach Los Angeles eine Verspätung von 90 Minuten bedeutete.

British Airways habe bislang keine schlüssige Erklärung beibringen können, warum das Gepäckstück verschwunden sei, empörte sich Sprecherin Aponte weiter. Ob das Model immer noch plane, in die USA zu fliegen, wo sie laut "Sun" an einem Gedenkgottesdienst für die Mutter des Modefotografen Herb Ritts teilnehmen wollte, wisse sie nicht. Auf die Frage, wie Campell sich aufgeführt habe, erwiderte sie knapp: "Dazu kann ich mich nicht weitergehend äußern."

Das Supermodel hatte im vergangenen Jahr bei einem einwöchigen Strafdienst wegen ihres aufbrausenden Temperaments in der New Yorker Stadtreinigung auch Toiletten putzen müssen. Das Model war im Januar zu einem fünftägigen Arbeitseinsatz und einem zwei Tage dauernden Seminar zur Wuttherapie verurteilt worden. Sie hatte im Streit um eine fehlende Jeans mit einem Handy um sich geworfen und ihre Haushälterin dabei am Kopf verletzt. Auch die Arztkosten musste die temperamentvolle Britin bezahlen.

han/amz/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.