Ausraster Naomi Campbell stöckelt bald ins Gericht

Schön, wild, Campbell: Wegen ihres Wutausbruchs auf dem Londoner Flughafen ist nun offiziell Anklage gegen das Supermodel erhoben worden. Die 38-Jährige hatte in Heathrow randaliert und soll Polizisten attackiert haben.


London - Der Prozess gegen die 38-Jährige ist auf den 20. Juni festgesetzt, wie ihr Anwalt am heutigen Donnerstag mitteilte. Campbell war Anfang April auf dem Flughafen festgenommen worden. Auslöser war ein Streit über eine ihrer Taschen, die in der Gepäckabfertigung verloren ging. Dabei soll sie vor dem Abflug ihrer British-Airways-Maschine mit Ziel Los Angeles einen Polizisten angegriffen haben.

Naomi Campbell soll zudem eine Beamtin, die sie festnahm, rassistisch bepöbelt haben. "Weiße Schlampe" ist nach einem Bericht des britischen Boulevard-Blattes "Sun" noch eine der harmloseren Bezeichnungen, die Campbell gegen die Polizistin vom Stapel ließ.

Campbell dagegen behauptet, ihre Festnahme sei ein rassistischer Akt gewesen - sie sei nur aufgrund ihrer Hautfarbe von den Beamten abgeführt worden.

"Es ist ein Witz, dass ausgerechnet sie so etwas behauptet", zitiert das Blatt eine Quelle innerhalb der Polizei. "Die Kollegin hat ausgesagt, Naomi Campbell habe sie eine weiße dies und eine weiße jenes genannt."

Ihr hitziges Gemüt hat die gebürtige Londonerin schon in der Vergangenheit immer wieder in Schwierigkeiten gebracht. Im Januar vergangenen Jahres bewarf Campbell ihr Dienstmädchen mit ihrem Mobiltelefon, wie sie später einräumte. Ursache war damals ein Streit über ein vermisstes Paar Jeans. Das Model musste daraufhin gemeinnützige Arbeit leisten und an einem zweitägigen Anti-Aggressionsprogramm teilnehmen.

jdl/pad/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.