Australien Deutsche Urlauber überleben Sturz aus 150 Metern Höhe

Ein deutsches Urlauberpaar ist in einem australischen Nationalpark mit dem Auto einen 150 Meter langen Abhang hinuntergestürzt. Für beide ging der Unfall jedoch glimpflich aus.


Melbourne - Das Paar war nach australischen Medienberichten im Grampions National Park im Süden des Landes, westlich von Melbourne, unterwegs.

Bei Zumsteins geriet ihr Wagen auf regennasser Fahrbahn ins Schlingern und stürzte den Abhang hinunter. Das Auto überschlug sich mehrfach, bis es in einem Straßengraben nahe einem Flussbett zum Stehen kam, berichtete die Zeitung "The Herald Sun".

Die Frau, die am Steuer gesessen hatte, war zunächst bewegungsunfähig der Mann konnte jedoch aus dem Auto steigen, kletterte den Abhang wieder hinauf zur Straße und hielt schließlich eine Autofahrerin an.

Die verunglückte Frau musste von Rettungskräften aus dem Wrack befreit werden. Es dauerte über drei Stunden, bis sie auf einer Trage zurück zur Straße gebracht werden konnte.

Das Rettungsteam setzte keine Hubschrauber ein, das Risiko sei zu groß gewesen: "Das Auto befand sich sehr nah an einem weiteren, noch viel steileren Abhang. Wir konnten keinen Helikopter zur Rettung benutzten. Der hätte das Auto den Abhang runterwehen können", sagte Einsatzleiter Mark Catell "Radio 3AW".

Der 33-jährige Beifahrer sagte, er habe beim Anblick seiner Freundin, 31, das Schlimmste befürchtet. "Ich habe gesehen, dass sie sehr stark blutete und dachte, sie hätte sich mindestens das Bein gebrochen", sagte er. Sie habe sich aber nur leicht verletzt und Prellungen sowie eine Schnittwunde an der Stirn abbekommen.

Woher das Paar genau stammt, blieb zunächst unklar. Die australischen Medien berichteten, beide wohnten in Japan. Sie waren auf einer zweiwöchigen Urlaubsreise in Australien.

hip/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.