Australien-Visum Snoop Dogg muss zum Charaktertest

Strenge Vorschriften: Der US-Rapper Snoop Dogg muss sich einem Charaktertest unterziehen, bevor die australischen Behörden über seine Einreise entscheiden. Der Musiker ist wegen illegalen Waffen- und Drogenbesitzes vorbestraft.


Sydney - Bislang hatte Australien dem Rapper ein Visum verweigert, wie ein Sprecher der Einwanderungsbehörde am Mittwoch mitteilte. Snoop Dogg, der eigentlich Cordozar Calvin Broadus heißt, beantragte demnach bereits im Juli ein Visum für die Australien-Tournee mit seinem Kollegen Ice Cube im Oktober.

Die Behörde wolle die Straftaten des Musikers genau überprüfen, sagte der Sprecher. Broadus hatte im vergangenen Jahr vor einem US-Gericht nicht bestritten, illegal im Besitz von Waffen und Drogen gewesen zu sein.

Snoop Dogg sei vor seinem Ärger mit der Justiz bereits dreimal nach Australien eingereist, ohne dass es Probleme gegeben habe, sagte der Behördensprecher. Allerdings wurde dem Rapper schon einmal die Einreise nach Großbritannien verwehrt. Im April 2007 zog er einen Visumsantrag für Australien zurück, nachdem er den Charaktertest nicht bestanden hatte.

Der damalige australische Einwanderungsminister Kevin Andrews hatte die Akte des Musikers mit den Worten kommentiert, Snoop Dogg scheine "nicht die Art Mensch zu sein, die wir in unserem Land haben wollen".

jdl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.